1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Domsingschule verabschiedet 29 Viertklässler

Aachen : Domsingschule verabschiedet 29 Viertklässler

Die familiäre Atmosphäre bei der festlichen Abschlussfeier für 29 Viertklässler der Domsingschule belegte erneut: Diese Schule war für die putzmunteren Jungen in den vergangenen vier Jahren zu einem zweiten Zuhause geworden.

„Wir können hier keine Insel der Seligen sein. Und wir wollen auch keine sozial ausgrenzende Eliteschule sein”, betonte Schulleiter Gerhard Dünnwald dabei. Das kirchliche Profil werde vielmehr offen und solidarisch zum Tragen gebracht, um ein christlich geprägtes Leben bei den Schülern entfalten zu helfen.

Doch niemals geht man so ganz. Dieser Satz war während der Abschlussfeier, die die Klassen 1 bis 3 mitgestalteten, mehrfach zu hören. So wird die Mehrzahl der Jungen weiter im Domchor singen und damit der „heiligen Musik der Kirche” verbunden bleiben.

„Es ist also für die meisten von Euch gar kein Abschied, da Ihr ja weiter im Domchor bleibt. Nehmt Euch ein Beispiel an Herrn Dünnwald. Vom Domchorknaben an, blieb er bis heute der Domsingschule 55 Jahre verbunden”, sagte der Schulpflegschaftsvorsitzende Dr. Ralf Otten. Endgültig ist hingegen der Abschied von Stephanie Erggelet, die zwölf Jahre als Mathematiklehrerin unterrichtete. Gleichzeitig wurde Irine Westerhausen als neue Lehrerin der Domsingschule begrüßt.

In heiterer Inszenierung zeigten die Viertklässler noch einmal, was musikalisch in ihnen steckt und sangen die schönsten Songs aus Andrew Lloyd Webbers Musical „Cats”, während von den Jungen selbst gemalte Katzenzeichnungen auf Großleinwand die Texte illustrierten.

War die Abschiedsfeier mit der altdeutschen Volksweise „Karl der Große” eröffnet worden, so präsentierte die 4. Klasse in der Moderation ihres Pflegschaftsvorsitzenden Harald Schäfer, voller Hingabe ein amüsantes, hauseigenes Casting: „Domsingschule sucht den Superchor”. Adressiert an den Schulleiter gipfelte das Casting im Öcher-Platt-Song: „Thank you for the music”. Dann aber stürmten sie hinaus ins Quadrum zum Sommerfest. Krönender Abschluss war dort die obligatorische Wassertaufe von Stephanie Erggelet und Gerhard Dünnwald.