Aachen - Diskothek „Starfish“: Großeinsatz wegen Massenschlägerei

CHIO Freisteller

Diskothek „Starfish“: Großeinsatz wegen Massenschlägerei

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Symbol Schlägerei Prügel Faust Gewalt Polizei Überfall Foto Karl-Josef Hildenbrand dpa
Wegen einer Massenschlägerei war die Aachener Polizei in der Nacht zum Sonntag mit einem Großaufgebot unterwegs. Symbolfoto: Karl-Josef Hildebrand/dpa

Aachen. Eine Massenschlägerei, die in der Nacht zum Sonntag in der Diskothek „Starfish“ an der Liebigstraße ihren Anfang nahm, hat einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Zeitweise waren rund 40 Beamte der Aachener Polizei und sogar der Bundespolizei vor Ort, um die Streitigkeiten in den Griff zu kriegen. Wie die Leitstelle am Sonntag mitteilte, kam es dabei auch zu gewaltsamen Übergriffen auf Polizeibeamte.

Es seien jedoch keine Polizisten zu Schaden gekommen. Insgesamt habe es bei den Auseinandersetzungen mehrere Verletzte gegeben, es sei jedoch nach ersten Erkenntnissen niemand schwer verletzt worden.

Laut Polizei entzündete sich der Streit gegen 1.30 Uhr im Innern der Diskothek aus ungeklärter Ursache. Die zunächst verbale Auseinandersetzung sei zu einem handfesten Streit ausgeartet, der sich nach draußen verlagert habe und bei dem es zu Körperverletzungsdelikten gekommen sei.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, seien zahlreiche Personen an der Schlägerei beteiligt gewesen – unter ihnen nach ersten Erkenntnissen auch eine größere Gruppe, die einen Junggesellenabschied feierte. Beim Versuch, die Sache zu klären, sei das Ganze weiter eskaliert.

So sei beispielsweise versucht worden, Personen zu befreien, die die Polizei in Gewahrsam genommen hatte. Insgesamt nahmen die Beamten 17 Personen mit ins Präsidium, die aber laut Leitstelle alle wieder auf freiem Fuß sind – teils gegen Hinterlegung einer Sicherheitsleistung. Gegen sie wird wegen Landfriedensbruchs ermittelt.

 

Die Homepage wurde aktualisiert