Aachen: Die Volkshochschule beleuchtet die Antike

Aachen: Die Volkshochschule beleuchtet die Antike

Das „studium generale” an der Volkshochschule Aachen wird sich im neuen Semester dem Epochenschwerpunkt Antike widmen: in Seminaren, Vorträgen, Exkursionen und einer Soiree werden sich die Teilnehmenden auf die Spuren der alten Griechen und Römer machen.

„Für das Team der Lehrenden konnten wir nicht nur mit Prof. Dr. Konstantin Meskouris (RWTH) und Dr. Uwe Beyer (Evangelische Stadtakademie Aachen) zwei weitere hochkarätige lokale Wissenschaftler gewinnen”, freut sich Dr. Claudia Franken, Leiterin des Programmzweigs, „für die Vorträge werden wieder einige Koryphäen aus anderen Universitätsstädten anreisen”.

Berührungsängste muss deswegen niemand haben: „Unser studium generale ist für jeden offen, es bestehen keine Zugangsbedingungen und das Niveau der Inhalte und der Vermittlung ist für jeden nachvollziehbar und allgemeinverständlich”, stellt Dr. Franken klar, „das ist ja gerade eines der Hauptmerkmale eines studium generale!”

Die Seminare umfassen in diesem Semester die Fächer Literatur, Philosophie, Kunstgeschichte und Physik, neben den Vorträgen stehen zwei Besuche klassischer Dramen in Köln und Aachen und ein Museumsbesuch in Brüssel auf dem Programm. Auf die Soiree mit dem poetischen Titel „Meeresleuchten” darf man gespannt sein.

Weitere Informationen gibt es sowohl telefonisch (0241 4792-125) als auch live: für Donnerstag, den 2. September, lädt die VHS Aachen zu einer unverbindlichen Einführungsveranstaltung mit den Seminarleitenden in das Forum in der Peterstraße 21-25 ein, Beginn 17.30 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung