Aachen: Die stärkste Liste verlässt den Integrationsrat

Aachen: Die stärkste Liste verlässt den Integrationsrat

Der verbitterte Rückzug eines frustrierten Vorsitzenden kurz vor der Wahl, eine katastrophale Wahlbeteiligung, erst Fälschungsvorwürfe, dann Beweise, Ermittlungen, bald Neuwahlen - der frühere Migrations- und heutige Integrationsrat hat in den vergangenen Monaten ausschließlich Negativschlagzeilen produziert.

Und jetzt noch dies: Wie der zuletzt amtierende Vorsitzende des Gremiums, Safi Özbay, am Donnerstag mitgeteilt hat, wird seine Liste 4 - „Aachen Türk Toplumu” - als Vertreterin der türkischstämmigen Aachener nicht an der Neuwahl am 4. Juli teilnehmen.

Damit zieht sich die Fraktion zurück, die bei der jüngst für ungültig erklärten Februar-Wahl mit mehr als einem Viertel aller Stimmen die stärkste geworden war.

Özbay findet harte Worte, um diesen Schritt zu begründen. Ob der Integrationsrat Erfolg habe oder nicht, sei der Verwaltung und der Politik „völlig gleichgültig”, kritisiert er.