Aachen: Die Restcents summieren sich auf knapp 10.000 Euro

Aachen: Die Restcents summieren sich auf knapp 10.000 Euro

Noch ist Carola Hoch nicht ganz zufrieden — aber das spricht eindeutig für die Vorsitzende des Gesamtpersonalrates der Aachener Stadtverwaltung: „Die 10.000 Euro müssen doch zu knacken sein“, formuliert sie ehrgeizig die Zielsetzung fürs neue Jahr.

Dabei hat die sogenannte „Restcentspende“ in diesem Jahr 9307,83 in die Kassen des Hilfsvereins unserer Zeitung „Menschen helfen Menschen“ gespült. Im vergangenen Jahr waren dies 9132,88 Euro, die Tendenz ist also steigend.

Die enorme Spende fließt Menschen zu, die unverschuldet in Not geraten sind. Bei der Restcent-Aktion verzichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung auf den Centbetrag hinter dem Komma bei ihrer Gehaltsabrechnung — und das summiert sich ordentlich. Es handelt sich um eine Initiative des Personalrates.

Carola Hoch übergab jetzt gemeinsam mit Angelika Holländer vom Fachbereich Personal und Organisation und dessen Leiter Berthold Hammers den entsprechenden symbolischen Scheck an den dafür zuständigen Redakteur unserer Zeitung, Hans-Peter Leisten.