Aachen: Die Aachener Klinik-Clowns freuen sich über Spenden

Aachen : Die Aachener Klinik-Clowns freuen sich über Spenden

Lachen ist gesund, zumindest fördert es den Heilungsprozess: Seit sechs Jahren finanziert der Verein Klinik-Clowns Aachen daher den Einsatz von „Wilhelmine“ (Rith Jürgens-Tigges) und „Loretta“ Annemie Missine).

Die beiden Clowninnen sind zwei Mal in der Woche auf der Kinderstation des Uniklinikums Aachen unterwegs und bringen Freude und Abwechslung in den Klinikalltag.

Zur Finanzierung der Klinik-Clowns ist der Verein auf Spenden angewiesen, und die erhielt er jetzt — nach einem Artikel über seine Arbeit in unserer Zeitung — gleich von mehreren Seiten: Die Flaschensammler aus Herzogenrath (Ralf Nowak) übergaben dem Vereinsvorsitzenden Uli Opdenberg 1400 Euro und die Busfahrer der Aseag steuerten 510 Euro bei.

Nicht genug: Auch die Kindertheatergruppe „Abraxas“ der Pfarre St. Katharina Herzogenrath-Kohlscheid samelte fleißig und spendete 800 Euro. Der Verein Kleiderlädchen Jülich überbrachte runde 1000 Euro und auch die Belegschaft des Blumengeschäftes Kuivenhoven in Herzogenrath-Pannesheide brachte 200 Euro zusammen.