Aachen: Die 6c des Pius-Gymnasiums gewinnt Schulwander-Wettbewerb

Aachen: Die 6c des Pius-Gymnasiums gewinnt Schulwander-Wettbewerb

Sie haben gelernt, wie man mit Pfeil und Bogen umgeht, wie aus reinen Naturmaterialien eine Hütte gebaut wird und sie können von sich sagen, dass sie sich gefühlt haben, wie es einst die Figur Robin Hood zu Lebzeiten getan hätte.

Die Klasse 6c des Pius Gymnasiums hat mit der Wanderung „Ein Tag als Robin Hood im Wald“ den Publikumspreis beim bundesweiten „Schulwander-Wettbewerb Biologische Vielfalt 2016“ gewonnen.

Gemeinsam mit einer Försterin haben die Schülerinnen und Schüler einen Tag im Wald verbracht und dabei jede Menge gelernt, wie die elfjährige Laura erzählte: „Gestartet sind wir am Adamshäuschen. Die Försterin hat uns genau erklärt, wie man im Wald überleben kann und wie aus vorhandenen Materialien etwas gebastelt werden kann, wie beispielsweise ein Unterstand oder eine Hütte. Wir haben uns wirklich gefühlt wie Robin Hood.“

Ute Dicks vom Deutschen Wanderverband überreichte der Klasse im Rahmen einer kleinen Feierstunde den Preis, der aus einer mehrtägigen Klassenfahrt in eine Jugendherberge in Deutschland besteht. Gestiftet wurde die Klassenfahrt im Wert von 1500 Euro vom Deutschen Jugendherbergswerk. „Es war eine knappe Entscheidung, denn insgesamt haben an dem Wettbewerb über 100 Schulgruppen aus 13 Bundesländern teilgenommen. Und über 2300 Kinder und Jugendliche lernten die Vielfalt der Natur und ihren Umgang auf diese Weise neu kennen“, betonte Dicks.

Anneke und Clemens, die beiden Klassensprecher der 6c, waren sich einig, dass der Tag in der „Öcher Bösch“ nicht nur richtig viel Spaß gemacht hat, sie haben zudem viel über das Leben in der Natur gelernt. Für Klassenlehrerin Stephanie Claßen ebenfalls eine tolle Aktion: „Dass die Kinder einen Bezug zur Natur haben und wissen, wie man mit ihr bewusst umgeht, ist sehr wichtig. Wenn das Ganze dann auch noch so viel Spaß macht, lohnt es sich gleich doppelt.“