Deutsch-französischer Freundschaftsvertrag wird in Aachen erneuert

Europäisches Gipfeltreffen : Geschäfte für Macron und Merkel dicht

„Sturm der Liebe“-Fans müssen jetzt ganz stark sein. Folge 3074 fällt am kommenden Dienstag aus. Stattdessen sendet die ARD am 22. Januar knapp drei Stunden live aus Aachen.

Von 10.25 Uhr bis 13.30 Uhr läuft im Fernsehen bundesweit die „Unterzeichnung des neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrags“. In den Hauptrollen: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron und die Sicherheitsbehörden beider Länder. Wer einen Blick auf die Staatschefs werfen möchte, ist mit dem eigenen TV gut beraten. Denn auf dem Markt wird es eng. Was an der höchsten Sicherheitsstufe liegt.

Die Bestimmungen sind noch schärfer als beim Karlspreis. Entsprechend vehement sind die Folgen für Bürger, Geschäftsleute, Gastronomen und Verkehrsteilnehmer. Einige Areale werden zur Sperrzone erklärt. Der Zugang auf den Markt für Schaulustige soll nahezu ausschließlich über die Ecke Mostardstraße/Großkölnstraße möglich sein. Die Polizei nimmt Personenkontrollen vor, hunderte Meter Absperrgitter sind vorgesehen. Es werden aber spürbar weniger Menschen als bei einem Karlspreis erwartet. Zumal der 22. Januar – im Gegensatz zu Christi Himmelfahrt, 30. Mai – kein Feiertag ist. Auf dem Markt sind dann nur Geschäfte beziehungsweise Restaurants entlang der Häuserzeile Richtung Büchel geöffnet. Der Rest – darunter Apotheke, Supermarkt, Kneipen, Restaurants, Boutiquen etc – wird dicht gemacht. Dies gilt auch für die Pontstraße zwischen Markt und Neupforte (da die Aula Carolina ebenfalls auf dem Programm steht) sowie die vordere Krämerstraße in Rathausnähe.

Schärfere Kontrollen als beim Karlspreis: Die Polizei will am Dienstag mit einem Großaufgebot in Aachen für Sicherheit sorgen. Foto: ZVA/Tom Vogel

Auf dem Katschhof wächst derweil schon ein 15 mal 45 Meter großes Pressezelt, das sehr an die Dimensionen des Penn-Karnevalszeltes an Fettdonnerstag erinnert. Hier sollen hunderte eigens akkreditierte Journalisten aus aller Welt durchgeschleust werden. Die Vorgaben der Sicherheitskräfte aus Deutschland und Frankreich seien alternativlos, teilt das städtische Presseamt mit. Man bittet um Verständnis. Oberbürgermeister Marcel Philipp und Polizeipräsident Dirk Weinspach wollen am Freitag weitere Details zu Ablauf und Auswirkungen des Staatsbesuchs preisgeben. Fest steht aber laut Presseamt schon jetzt: Durch die zahlreichen hochkarätigen Gäste mit Sonderfahrrechten wird es zu Einschränkungen kommen. Auch werden einzelne Straßenzüge rund um das Rathaus mit Halteverboten gepflastert.

Apropos Gäste: Merkel, Macron und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet fahren am Dienstag, beobachtet von zahlreichen Fernsehkameras, Kommentatoren und Fotografen auf zwei eigens am Karlsbrunnen errichteten Tribünen, um 10.30 Uhr vor. Zwischen 10.40 und 11.35 Uhr gehen dann laut Bundespresseamt im Krönungssaal vor 300 bis 500 handverlesenen VIPs die Unterzeichnungszeremonie und der Festakt über die Bühne. Der eigentliche Festakt soll nur gut eine Stunde dauern. Anschließend gibt es einen kleinen, erlesenen Empfang im Rathaus.

Macron und Merkel machen sich dann zu Fuß vom Rathaus auf den Weg über den Markt und die Pontstraße zur Aula Carolina. Gemäß des von der Bundesregierung vorgegebenen Programms startet um 12.15 Uhr in der Aula ein einstündiger „Bürgerdialog“, bei dem sich Merkel und Macron Fragen von eingeladenen Gästen aus Frankreich und Deutschland stellen, darunter auch Aachener  Bürger sowie dutzende Leserinnen und Leser unserer Zeitung, die sich dafür beworben hatten.

Punkt 13.20 Uhr sieht das Protokoll die Abreise der hohen Gäste vor. Merkel und Macron fahren dann in unbekannte Richtung aus der Stadt. Auch dann werden wieder Verkehrssperrungen für Staus sorgen, um den Staatschefs die flüssige Abfahrt zu erleichtern – was natürlich wiederum Sicherheitsgründe hat. Derweil will man die Sperrzone rund um Markt, Rathaus und Aula Carolina im Nachmittag aufheben. Geschäfte und Lokale dürfen wieder öffnen. Und die ARD zeigt ab 14.10 Uhr „Rote Rosen“, Folge 2810.

Mehr von Aachener Zeitung