Der PTSV Aachen stellt seine Angebote und die Ladies in Black vor

Offener Vereinstag am Eulersweg : Der PTSV feiert sich selbst und seine Ladies

Beim offenen Vereinstag am Eulersweg wird der neue Bundesligakader der Volleyballfrauen vorgestellt. Außerdem laden die verschiedenen Sportarten zum Reinschnuppern ein.

Eins war bereits vor dem offiziellen Beginn beim Tag des PTSV klar: „Die Verantwortung fürs Wetter hat immer der erste Vorsitzende“, sagte André Schnitker, in Personalunion zweiter Vorsitzender, Hallensprecher und Moderator dieser Veranstaltung schmunzelnd und strahlte mit der Sonne um die Wette.

Das Organisationsteam hatte im Vorfeld des Sonntags alle Register gezogen, sämtliche Sportarten des Vereins standen im Schaufenster und viele Mitglieder und Sportinteressierte kamen und schnupperten ins Vereinsleben eines der größten Sportvereine in der Region.

Die Verantwortlichen wollten die PTSV-Familie in allen ihren Facetten vorstellen, ein Vorhaben, das zu 100 Prozent gelang. Vor allem der Nachwuchs hat im Verein eine immer größer werdende Bedeutung, fehlende Bewegung schon in Kinderjahren ist den Trainern Motivation genug. So sah man Kostproben der Tenniskinder, die erste Gehversuche auf Asche machten, die Dancing Kids führten einstudierte Tänze auf, in der Tennishalle gab es Hip-Hop-Training und Übungen in der Ballschule, die Budohalle sah Übungszeiten für die TRX-Gruppe vor (Muskulatur kräftigende Übungen mit Hilfe von Bändern), in der Gymnastikhalle fand ein Zumbakurs und anschließend Eltern-Kind-Turnen statt. Wer wollte, konnte im Kraftraum einige Geräte testen oder zwischen den Tennisplätzen bei den Drums auf Gymnastikbällen mit Holzstäben trommeln.

Mit Pfeil und Bogen

Wer es bedächtiger, aber nicht weniger konzentriert wollte, hatte die Möglichkeit, bei den Kyudosportlern vorbeizuschauen, eine japanische Pfeil-und Bogensportart, die ihre Anfänge im 16. Jahrhundert hat und vor 50 Jahren von Manfred Speidel nach einem dreijährigen Aufenthalt in Japan auch in Deutschland etabliert wurde. Beim Tag des PTSV fand der sogenannte 99-Pfeile-Wettkampf statt, alleine schon das Zuschauen faszinierte, Speidel sitzt hier am Richtertisch und nimmt die Bewertungen vor.

Für Bodenständige gab es ein Skatturnier, im Anschluss daran ein Schachturnier. Die Kleinsten konnten mit den Eltern auf die Hüpfburg, und die etwas Größeren durften sich beim Bullenreiten versuchen. Kurzum, es war die sprichwörtliche Hölle los. Richtig heiß wurde es, als Schnitker dann zur Präsentation der Bundesliga-Volleyballmannschaft der Frauen bat, die Ladies in Black enterten die Bühne. All die Fans, die sich zuvor in einer langen Schlange die begehrten Dauerkarten gesichert hatten, feierten nun ihre Heldinnen und ließen das eine oder andere neue Gesicht voller Vorfreude auf die kommende Saison erstrahlen.

Im kurzweiligen Gespräch mit Trainerin Saskia van Hintum stellte Schnitker bekannte und neue Gesichter der Mannschaft und auch das Team hinter dem Team vor, ein Paket, das für die anstehende Saison wieder viel Freude verspricht. Die Fans übten jedenfalls schon einmal den Schulterschluss und die Namen der Protagonistinnen, die Stimmung war ausgezeichnet. Anschließend boten die Spielerinnen Kostproben ihres Könnens in der Halle und übten mit dem Nachwuchs, außerdem stellte sich die von Schnitker trainierte dritte Damenmannschaft als Sparringspartner vor. Der Wunsch der Veranstalter lautete: Alle sollen Spaß haben! Beim Blick in die Gesichter der zahlreichen Besucher an diesem Tag wurde klar, dass dieser Wunsch in Erfüllung gegangen war.

www.sportverein-aachen.de

Mehr von Aachener Zeitung