Aachen: Der Picasso des Jazz spielt im Bunker

Aachen: Der Picasso des Jazz spielt im Bunker

Der Verein Musikbunker setzt auch im Oktober wieder viele Perlen in die Konzertlandschaft von Stadt und Region. Besonders brillant kommen dabei der franco-helvetische Trompeter Erik Truffaz — auch „Picasso des Jazz“ genannt — und die Musiker seines perfekt eingespielten Quartetts daher.

Im Gepäck haben sie ihr neues Album „Doni Doni“, das in der westafrikanischen Landessprache Bambara so viel wie „Schritt für Schritt“ bedeutet.

Dieses dynamische, mal folkloristisch-akustische, dann wieder brachial jazzrockende Album mit vokalen Features der malischen Topstars Rokia Traoré und Oxmo Puccino ist so wunderbar reif und rund, wie es aufregend und abenteuerlich ist, meinen Kritiker. Erik Truffaz zählt zu den großen Jazztrompetern unserer Zeit, ist in der ganzen Welt unterwegs und gilt, nicht zuletzt aufgrund seiner künstlerischen Vielfältigkeit, als Nachfolger von Miles Davis.

Am Dienstag, 25. Oktober, um 20 Uhr können sich die Fans und solche, die es werden wollen, von den besonderen Qualitäten des bunt gemischten Ensembles überzeugen. Die Veranstaltung im Bunker an der Rehmannstraße ist teilweise bestuhlt. Karten gibt es beim Kundenservice Medienhaus im Elisenbrunnen sowie über die Homepage des Musikbunkers Aachen für 25 Euro (plus Gebühre) sowie an der Abendkasse für 30 Euro.