1. Lokales
  2. Aachen

Wieder mit Leben gefüllt: Der Neustart darf gefeiert werden

Wieder mit Leben gefüllt : Der Neustart darf gefeiert werden

Endlich kommt wieder Leben in die Offene Tür Josefshaus am Kirberichshoferweg nahe der Josefskirche. Letztes Jahr hatte die Kinder- und Jugendeinrichtung wegen einiger Zwischenfälle vorerst schließen müssen. Diesen Januar aber lief das Programm bereits wieder an und inzwischen scheint vieles beim Alten, doch vieles auch neu. Jetzt feierte die Einrichtung mit einer Party ihren Neustart.

Bei Essen und Getränken stand die Offene Tür allen zur Erkundung offen. Leiter der Einrichtung Stefan Brandtner ist begeistert: „Es ist beeindruckend, wie viel sich hier tut!“ Erst kürzlich, so Brandtner habe der Rotary Club zum Aufbau eines Medienraumes beigetragen. „Wir haben außerdem eine eigene Kegelbahn, eine Turnhalle und einen Kinoraum“, weiß der noch frische Leiter glücklich zu berichten. Rund 20 bis 30 Kinder und Jugendliche nähmen das Angebot der Einrichtung tagtäglich wahr. „Die Kinder können sich hier komplett frei bewegen – es kann kommen und gehen, wer will.“

Und genau in dieser Offenheit, so Brandtner, läge die Stärke ihrer Einrichtung. „Wir übernehmen eine einzigartige Rolle dadurch, dass wir nicht weisungsbefugt sind und ganz anders mit den Kindern und Jugendlichen reden können.“

Drei Pädagoginnen und Pädagogen seien hauptberuflich in dem Treff tätig, unterstützt würden diese durch zehn ehrenamtlich Arbeitende. Die Betreuerinnen und Betreuer bieten den Kindern und Jugendlichen nicht nur ein offenes Ohr und einen Platz, an dem sie sich austauschen und auch Hilfe finden können, sondern ebenfalls ein breites Programm. „Wir kochen gemeinsam, wir bieten Boxen an, machen Ausflüge und gehen einmal pro Woche gemeinsam schwimmen.“ Doch so viel Aktion braucht es für manch einen gar nicht. „Wenn sich hier Kinder und Jugendliche nur ausruhen wollen, einfach für sich sein wollen, dann ist das auch okay“, erklärt Brandtner.

Zuvor hatte er die Offene Tür in Rothe Erde geleitet – ist allerdings mehr als zufrieden mit seiner neuen Aufgabe. Auch wenn momentan noch einiges getan werden muss. Gerade wenn es darum geht, wieder Jugendliche für den Treff zu begeistern. „Aber das bringt auch neue Chancen mit sich“, so Brandtner. „Wenn alte Gruppen gehen, nehmen neue Gruppen Plätze ein und das birgt immer Potenzial!“

Kommen kann jeder ab sechs Jahren. Die Offene Tür Josefshaus bietet extra Angebote für Kinder, Teenies und Jugendliche an. Natürlich gebe es auch klare Regeln, verdeutlicht Brandtner. Jugendschutz und sichere Obhut stünden an oberster Stelle und immer würde ein pädagogischer Ansatz verfolgt. Vor allem ginge es aber darum, dass die Kinder und Jugendlichen „einfach machen können“.Mehr Infos gibt es im Internet unter www.otjosefshaus.wixsite.com/ot-josefshaus.