Aachen: Der „actimonda Tivoli-Lauf“ startet: Anmeldungen ab sofort möglich

Aachen : Der „actimonda Tivoli-Lauf“ startet: Anmeldungen ab sofort möglich

Ein ganz besonderes Erlebnis macht den „actimonda Tivoli-Lauf“ einzigartig: der Zieleinlauf im Stadion! Auf den letzten Metern echte Stadionluft zu schnuppern, beflügelt jeden Athleten. Am 21. Mai ist es wieder soweit: der von Alemannia Aachen Leichtathletik veranstaltete Lauf geht in seine achte Auflage.

Die Anmeldung ist unter www.tivoli-lauf.de geöffnet.

Ambitionierte Läufer stellen sich mit den zehn Kilometern einer echten Herausforderung. Es geht hinauf „Zum Blauen Stein“. Ein Anstieg, der in die Beine geht. Der Startschuss fällt um 11 Uhr.

Die fünf Kilometer sind der ideale Lauf für alle Hobby-Sportler und Jugendlichen. Los geht‘s um 14 Uhr. Dazwischen starten die Bambini ihre 300 Meter lange Ehrenrunde im Inneren des Stadions. Sie werden um 13 Uhr auf die Strecke gelassen. Um 13.30 Uhr messen sich die Schüler auf der zweieinhalb Kilometer langen Strecke rund um das Stadion.

Der Lauf bietet auch Zuschauern besondere Momente. Sie können ihn in gepolsterten Business-Seats verfolgen und sich im Business-Bereich des Tivolis stärken. Kinder toben sich auf der Feuerwehr-Riesenrutsche aus und lassen sich zu Superhelden schminken. Echte Feuerwehrautos stellt der Löschzug Aachen-Mitte aus. Auf der Eventfläche gibt es eine leckere Auswahl an gesunden Smoothies.

Familienfreundlich gestalten sich die Preise. Ein Start bei den zehn Kilometern kostet zwölf Euro, für fünf Kilometer zahlen die Athleten zehn Euro. Jugendliche und Kinder sind für nur sieben Euro dabei. Bambini laufen kostenfrei. Läufer, die sowohl zehn Kilometer als auch fünf Kilometer meistern wollen, zahlen für beide Strecken insgesamt lediglich 15,50 Euro.

In diesem Jahr hilft der actimonda-Lauf übrigens gleich in doppelter Hinsicht. Neben dem DRK-Teddykrankenhaus im Floriansdorf Aachen werden zusätzlich die „Firefighters for Aktion Benni & Co.“ unterstützt. Beide setzen sich in besonderer Weise für Kinder ein. Das DRK Teddykrankenhaus nimmt Kindern die Angst vor Ärzten, Zahnärzten, dem Rettungsdienst und Krankenhäusern.

Die Firefighters unterstützen schwerkranke Jungen und Mädchen, die an Muskeldystrophie Duchenne leiden. Muskeln bauen sich immer weiter ab, so dass die Kinder früh auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Um auf diese Krankheit aufmerksam zu machen, läuft ein Feuerwehrmann die fünf Kilometer in voller Montur.

Mehr von Aachener Zeitung