Aachen: „Dein Hotel Europa“ ist ein Mikrokosmos in der Stadt

Aachen: „Dein Hotel Europa“ ist ein Mikrokosmos in der Stadt

Wer den Club „Dein Hotel Europa“ in der Südstraße kennt, der weiß, dass Kreativität, Offenheit und Kultur dort weit mehr als bloße Worthülsen sind. Abend für Abend kommt dort — zwischen Tapeten aus den sechziger Jahren und zu Dekoration gewordenen Trockenhauben, die gemeinsam den Charme eines russischen Kaffeehauses kreieren — ein buntes kosmopolitisches Publikum zusammen, um Live-Musik zu hören, zu tanzen oder einfach zu „chillen“.

Im Herbst feierte der Club, der inzwischen zum beliebten Szene-Treff geworden ist, seinen dritten Geburtstag. Und eines hat sich in den letzten drei Jahren nicht geändert: Inhaber Udo Mays Liebe zur Musik, zum Detail und seine Offenheit für talentierte (Nachwuchs-)Künstler aus aller Welt. Bei der Auswahl der Musikrichtungen und Künstler hat Mays, der selbst bereits seit 20 Jahren als DJ auflegt, seine ganz eigenen Vorstellungen.

Und so reicht die musikalische Bandbreite von Swing über Elektro, Reggae und Balkan bis hin zu Ska und Punk. „Wir bieten das geilste Musikprogramm in Aachen“, so sein selbstbewusstes Fazit, das er aber mit einem Augenzwinkern zieht. Den Beweis dafür, dass sein Konzept ankommt, bot das Südstraßenfestival, bei dem hunderte Menschen zur Musik zahlreicher überregionaler Bands gemeinsam feierten, tanzten, aßen und die besondere Open-Air-Atmosphäre im Viertel genossen.

„Wir hatten einfach schon von Anfang an Lust darauf, Kultur zu machen“, so Mays. Er selbst ist in Eschweiler geboren und hat in Siegen studiert, um anschließend nach Berlin zu gehen. Erst vor ein paar Jahren ist er aus familiären Gründen in seine Heimat-Region zurückgekehrt. „Inzwischen bin ich sehr zufrieden, wieder hier zu sein“, sagt er.

Aus Berlin mitgebracht hat er die Erfahrung in der Clubszene und die Bereitschaft sich mit viel Arbeit und Engagement für seine Ideen einzusetzen. „In Berlin beobachtete ich, dass sich das Szeneleben weg vom Lounge-Schicki-Micki hin zu mit Stil und Geschmack geführten Läden entwickelt, was mir sehr gefiel“, sagt er. Mit dem gesammelten Know-How gelang es ihm, in Aachen einen Ort zu schaffen, der gleichzeitig sowohl eine gemütliche WG-Atmosphäre besitzt, als auch ein ganz eigenes großstädtisches Flair erzeugt.

Zu diesem Flair trägt auch das bunt-gemischte Publikum bei, welches unter anderem aus Studenten, Schauspielern und Künstlern aus aller Welt besteht. „Uns ist es wichtig, Synergien zwischen diesen Menschen zu schaffen und die Stadt Aachen gibt uns glücklicherweise auch die Freiheiten, die nötig sind, um diese Idee in die Tat umzusetzen“, so Mays. Seinen Beruf als Clubbesitzer fasst der gelernte Architekt wie folgt zusammen: „Es ist viel Arbeit, wenig Freizeit, aber dank der tollen Künstler und Gäste auch noch mehr Spaß“.

Mehr von Aachener Zeitung