Aachen: Das Sommerfestival lebt weiter

Aachen: Das Sommerfestival lebt weiter

Hinter Stefan Dreher liegen aktionsreiche Monate. Schon während des Sommerfestivals 2016 war dem Gastronom und Besitzer des Café Egmont an der Pontstraße klar, dass er aufgrund einer veränderten wirtschaftlichen Situation sein Gratis-Festival im nächsten Jahr nicht fortsetzen könnte.

Um seine Gaststätte zu erhalten, musste an vielen Stellen der Rotstift angesetzt werden. Ganz oben auf der Liste der Einsparungen stand das in Aachen beliebte Sommerfestival, das zwischen Mai und September tolle lokale und überregionale Bands bei freiem Eintritt präsentiert und mit einer fünfstelligen Summe jährlich zu Buche schlägt. „Ich wollte meinem Grundsatz treu bleiben und Bands und Musiker nicht ohne Gage auftreten lassen“, begründet Dreher seinen Gedanken, das Festival sterben lassen zu wollen. Doch hier hatte er die Rechnung ohne die Bands und das begeisterte Publikum gemacht.

Dreher ging auf den Vorschlag aus Musikerkreisen ein, bei jedem Konzert den Hut kreisen zu lassen und beim Publikum zu sammeln. Der noch fehlende Betrag bis zur von ihm festgelegten Maximalgage würde dann durch Dreher draufgepackt. Ein Test während der letzten drei Festivalkonzerte im vergangenen Jahr motivierte und beflügelte den Musikliebhaber, in diesem Jahr die mittlerweile 7. Auflage des Sommerfestivals doch noch zu starten. „Ich danke meinem treuen Publikum und den Bands, dass wir alle das Festival, das eine unverzichtbare Größe im Aachener Veranstaltungskalender ist, im Kollektiv erhalten wollen“, freut sich Dreher auf den Start am Samstag, 6. Mai, ab 20.30 Uhr, mit der Ska-Band „Ups‘n‘Down“.

In diesem Jahr setzt der Macher auf lokale Bands, von denen viele „Wiederholungstäter“ sind und schon oft im „Egmont“ ihre Instrumente bedient haben. Aus diesem Grunde befinden sich im Festivalprogramm im Café Egmont, das in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag feiert, so wohlklingende Aachener Szene-Namen, wie etwaRenaud Marquart, Schlagsaiten-Quantett, The Tideline, Farah Rieli und die TUF-Band. Neu im Reigen der Egmont-Bands sind Peter Sonntags Final Virus und das Lagerfeuer-Trio, das unbedingt mal das Flair des „Egmont“ erleben möchte.

Mehr von Aachener Zeitung