Aachen: Chöre bringen Werke von Bach und Mendelssohn-Bartholdy zu Gehör

Aachen : Chöre bringen Werke von Bach und Mendelssohn-Bartholdy zu Gehör

Wenn sich in einer Stadtrandkirchengemeinde eine Chorleiterin vornimmt, die musikalisch und sangestechnisch ausgesprochen anspruchsvolle Hymne „Hör mein Bitten“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy für Sopran-Solo, Orgel und gemischten Chor einzustudieren, muss sie erfahren, energisch leitend und geduldig zum langfristigen Vorbereitungswerk schreiten.

Petra Krause bewies diese Fähigkeiten und animierte die beiden Laienchöre „Junger Chor“ und Kirchenchor von St. Andreas in der Soers, in zwei Konzerten zu Herzen gehende Musik von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy in den Kirchen St. Andreas und in St. Adalbert gekonnt aufzuführen.

Diese Orte ließen auch einen interessanten Vergleich zu, wie der Organist Joachim Wollenweber mit so verschiedenen Kirchenorgeln wie der Verschueren-Orgel in St. Andreas und der Rieger-Orgel in St. Adalbert umgeht, wenn darauf sowohl Johann Sebastian Bach als auch Felix Mendelssohn-Bartholdy wohlklingend ertönen sollen.

Es war auch spannend, wie sich die Sopranistin Verna Schipke auf die Tonalität des Orgelspielers wie auch auf den vollen Klang der Chöre stimmführend einstellte und ihren Gesang über allen „wie eine Soerser Lerche hoch über Feld und Wiesen der Soers“ erhob. Als Kontrapunkt zu allen Gemeinschaftsleistungen der sich in Gottes Hand fühlenden Lied- und Orgelwerk-Interpreten trug Werner Kallen zwischendurch persönlich vier eigene Gedichte äußerst gefühlvoll vor und ließ die zahlreichen Zuhörer angerührt seiner ganz typischen Zwiesprache mit Gott folgen.

In St. Adalbert lasen ebenso einfühlsam Elke und Gangolf Ehlen die Texte von Werner Kallen. Dieses Konzert mitten in der Fastenzeit trug den Titel „Wirf dein Anliegen auf den Herrn“ aus dem Oratorium „Elias“ op. 70 von Mendelssohn Bartholdy und wurde deshalb für die Zuhörer, aber auch für alle Akteure zu einem anrührenden Erlebnis, weil Musik und Text so glaubwürdig erklangen.

(khr)
Mehr von Aachener Zeitung