Aachen: Charakter erhalten: Bebauungsplan soll Südviertel schützen

Aachen: Charakter erhalten: Bebauungsplan soll Südviertel schützen

Das Aachener Südviertel zeichnet sich in weiten Teilen durch Ein- bis Zweifamilienhäusern auf großzügigen Grundstücken mit ökologisch wertvollem Baumbestand aus. Allerdings ist in jüngerer Zeit die Tendenz zu beobachten, dass Grundstücke geteilt und zusätzlich „in zweiter Reihe“ bebaut werden sollen.

Auch werden vorhandenen Wohngebäude abgebrochen und durch großvolumige Mehrfamilienhäuser ersetzt. Dies führte in weiten Teilen des Südviertels dazu, dass rückwärtig errichtete Gebäude teils nur unzureichend erschlossen wurden, das städtebauliche Bild und der Siedlungscharakter sich sehr nachteilig verändern und die Grünstrukturen teilweise verschwinden.

Um dieser Tendenz entgegenzuwirken, wurden bereits mehrere Bebauungspläne im Südviertel aufgestellt, die das Ziel haben, die vorhandenen städtebaulichen Qualitäten zu sichern und eine weitere Verdichtung maßvoll zu gestalten — ähnliches ist auch im Bereich zwischen Weißhausstraße, Höfchensweg und Ronheider Weg geplant.

Der Entwurf zum Bebauungsplan und die Änderung des Flächennutzungsplanes liegen ab heute bis einschließlich 3. Juni im Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen, Verwaltungsgebäude am Marschiertor, Lagerhausstraße 20, 4. Stock, Zimmer 400, öffentlich aus.

Die Öffnungszeiten: montags bis donnerstags, 8 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr, mittwochs bis 17 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr. Anmerkungen und Vorschläge von Bügern können auch auf www.aachen.de/bauleitplanung abgegeben werden.

Mehr von Aachener Zeitung