Aachen: CDU: Wechsel am Kaiserplatz

Aachen: CDU: Wechsel am Kaiserplatz

Mit plötzlichen Personalwechseln nach Querelen kennen sie sich bei der CDU seit diesem Jahr gut aus. Doch dieses Mal, betont Ratsherr Ralf Otten, sei kein interner Zwist der Grund für seinen Rückzug.

Allein „unvorhergesehene berufliche Veränderungen und Belastungen“ hätten ihn dazu bewogen, doch nicht als Kandidat für die Kommunalwahl im Bezirk Kaiserplatz anzutreten, erklärte Otten am Donnerstag. Sein Ratsmandat wird er bis Ende der Legislaturperiode ausüben. Einen potenziellen Nachfolger konnte der 47-Jährige Anwalt aber schon jetzt präsentieren.

Markus Schmidt-Ott tritt als Kandidat im zentralen Wahlbezirk für die Christdemokraten an. Der 24-jährige Vorsitzende der Jungen Union nimmt damit die Position als jüngstes Mitglied der CDU-Riege im Kommunalwahlkampf ein. Nachdem Otten, der seit 2009 im Rat der Stadt Aachen sitzt und unter anderem im Aufsichtsrat der Kur- und Badegesellschaft sowie im Wohnungs- und Liegenschaftsausschuss aktiv ist, seinen Rückzug vor wenigen Wochen intern bekanntgegeben hatte, sprach sich der CDU-Stadtbezirk einstimmig für Schmidt-Ott aus.

Nun geht der Student des Wirtschaftsingenieurwesens im Mai 2014 ins Rennen um ein Ratsmandat. „Ich freue mich, in meinem Heimatbezirk antreten zu können“, sagt Schmidt-Ott. Es gebe dort viele spannende Themen — vom Bau des Aquis Plaza bis zur Drogenproblematik am Kaiserplatz — die er im Wahlkampf beackern wolle. „Natürlich werde ich mich auch für die jungen Themen wie bezahlbarer Wohnraum einsetzen“, so Schmidt-Ott.

(sh)
Mehr von Aachener Zeitung