Aachen: Bussard verteidigt seine Brut und fliegt Scheinangriffe

Aachen: Bussard verteidigt seine Brut und fliegt Scheinangriffe

Die Stadt Aachen bittet um Nachsicht wegen eines Mäusebussards, der im Bereich des Waldfriedhofes sein Brutgebiet verteidigt.

Wie das Gemeindeforstamt am Mittwoch mitteilte, versucht der Vogel, Friedhofsbesucher und Spaziergänger zu vertreiben. Dabei fliegt der Bussard mitunter dicht über den Kopf der Leute hinweg und schreit manchmal eindringlich. Verletzungen durch Krallen oder Flügel seien selten, zufällig und unbeabsichtigt.

Ende März bis Anfang April legen Bussardweibchen meist zwei bis drei Eier und brüten diese anschließend rund einen Monat aus. Die Nestdauer der Jungvögel beträgt nach dem Schlüpfen 40 bis 50 Tage. Bis in den Juli hinein seien die Altvögel deshalb besonders sensibel.

Fußgänger und Jogger sollten bei einem Scheinangriff Ruhe bewahren und sich aus diesem Gebiet entfernen. Unter keinen Umständen sollte man nach dem Bussard schlagen. Das Gemeindeforstamt bittet die Waldbesucher, das Verhalten des Greifvogels zu respektieren.

Mehr von Aachener Zeitung