Bunter kultureller Abend in der Erholungsgesellschaft Aachen

Literaturabend für einen guten Zweck : Erich Kästner, Jazzmusik und die Freiheit

Literatur genießen, aber auf eine ungezwungene Art: Musik hören und dabei ein Glas Wein trinken. Miteinander in schönem Ambiente ins Gespräch kommen und dabei auch noch Gutes tun: Das ist seit Jahren das erfolgreiche Konzept der Litaix.

Die Literaturveranstaltung in Kooperation mit der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen geht am 3. April in die nächste Runde. „Wir wollen keinen Abend gestalten, der als reine, ernsthafte Literaturveranstaltung verstanden wird“, sagt Marga Meier. Die umtriebige Fotografin organisiert bereits seit 2011 die Litaix, das Aachener Literaturevent von Bürgern für Bürger, den Kulturabend für einen guten Zweck. Neben der Literatur seien auch die Musik, das Essen, die Getränke und letztlich die Gespräche mit den anderen Gästen wesentliche Bestandteile, damit die Litaix eine gewisse Lockerheit bekommt.

Trotz der Lockerheit: Die Themen, die das Motto des Abends bilden, sind so abstrakt wie wichtig. „Wir setzen uns mit den beiden großen Begriffen Freiheit und Frieden auseinander“, sagt Günther Sonnen, ehemaliger Leiter des Aachener Couven-Gymnasiums und jetzt neu im Litaix-Orgateam. Freiheit und Frieden seien in der jüngeren Vergangenheit wieder wichtigere Themen für die Gesellschaft geworden, über die es zu sprechen gelte.

Ein Mosaik von Sichtweisen

Dazu soll ein ganzes Mosaik von Sichtweisen und Worten des belgischen Schriftstellers Felix Timmermanns, des deutschen Autors Erich Kästner und des Schweizer Dramatikers Peter Stamm gebildet werden. Impulse aus Werken der jüdischen Philosophin Hannah Arendt sollen die Aufmerksamkeit des Publikums auf das Denken der Existenzialisten lenken.

Damit der Abend unterhaltsam bleibt, hat sich eine ganze Reihe von Vorlesern eingefunden, die die Texte zum Besten geben werden: die Musikerin Marion Simons-Olivier, Cambio-Chef Roland Jahn, der Buchhändler Walter Vennen, Fernsehmoderator Ralf Raspe sowie Literaturredakteur Christoph Leisten und Günther Sonnen selbst. Vor und nach den Lesungen sowie in einer kurzen Pause wird es Gelegenheit geben, mit den anderen Anwesenden ins Gespräch zu kommen und sich über die Themen und Texte auszutauschen.

Musik von Tanja Raich

Für Musik sorgt neben der Jazzformation „Aix per i Mundo“ auch die Sängerin Tanja Raich. „Wir haben uns sehr gefreut, dass Frau Raich wieder zugesagt hat, mitzumachen – ohne zu zögern“, sagt Günther Sonnen.

Das Essen und die Getränke werden von Jugendlichen aus Maria im Tann serviert. Apropos: Maria im Tann wird, neben der Bürgerstiftung Lebensraum, von der Veranstaltung profitieren. „Die Eintrittsgelder gehen komplett als Spenden weiter“, betont Marga Meier. Durch die Akquise von Sponsoren seien die Kosten für den Abend bereits gedeckt.

„Die Litaix ergänzt unser Programm ‚Offenes Aachen’ hervorragend“, sagt Hans-Joachim Geupel von der Bürgerstiftung, die sich in diesem Jahr unter anderem noch mit der Macht der Medien und dem 70. Geburtstag des Grundgesetzes beschäftigt. „Unser leicht kopflastiges Programm wird kulturell dadurch aufgewertet“, ergänzt Norbert Greuel, ebenfalls von der Bürgerstiftung.

Die Litaix beginnt am Mittwoch, 3. April, um 19 Uhr in der Erholungsgesellschaft, Reihstraße 13. Einlass ist bereits um 18 Uhr. Karten für die Veranstaltung gibt es für 20 Euro in der Buchhandlung Schmetz am Dom.

Mehr von Aachener Zeitung