Aachener Hauptbahnhof: Bundespolizei rettet Angetrunkenen von den Gleisen

Aachener Hauptbahnhof : Bundespolizei rettet Angetrunkenen von den Gleisen

Eine Streife der Bundespolizei wurde für einen 42-Jährigen zum Schutzengel. Die Beamten retteten den angetrunkenen Mann, nachdem er in das Gleisbett am Aachener Hauptbahnhof gefallen war. Zum „Dank” randalierte er anschließend in einem Imbiss.

Die Polizisten warteten auf einen ICE aus Belgien, als sie sahen, dass 20 Meter entfernt ein Mann vom Bahnsteig aus in die Gleise stürzte, wo kurz darauf der Zug einfahren sollte.

Beherzt sprang der Polizist hinterher und zog den Mann mit Hilfe eines Kollegen zurück auf die Plattform. Wie sich herausstellte, hatte er zuvor zu lange in eine Plastiktüte geschaut und deswegen die Kante übersehen. Eine kleine Wunde wurde vor Ort versorgt.

Kurz darauf sahen sich die Polizisten und der 42-Jährige schon wieder - er randalierte in einem Schnellrestaurant. Für den Bahnhof erhielt er als Konsequenz die „Rote Karte” und erhielt Hausverbot.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung