"Bluegate" will jahrelangen Stillstand am Hauptbahnhof Aachen beenden

Bauvorhaben am Hauptbahnhof : Investor will mit „Bluegate“ endlich durchstarten

Dem jahrelangen Stillstand am Hauptbahnhof soll nun tatsächlich der Aufbruch folgen. Dies geht aus einer am Dienstag versandten Pressemitteilung der Blue Gate Aachen GmbH hervor, mit der offiziell der Startschuss für das gleichnamige Bauprojekt an der Zollamtstraße bekanntgegeben wurde. Rund 65 Millionen Euro sollen demnach dort investiert werden.

Als Generalunternehmer sei die Firma Harfid aus Essen mit dem Bau des geplanten fünfteiligen Gebäudeensembles beauftragt worden. Die Baugrube werde von der Arbeitsgemeinschaft Züblin/Implenia/Schlenter erstellt. Alles in allem geht es um eine Bruttogeschossfläche von rund 36.000 Quadratmetern. Die Fertigstellung wird für Ende 2021 anvisiert.

Im einzelnen sollen auf dem knapp 11.000 Quadratmeter großen Grundstück 6000 Quadratmeter Bürofläche und knapp 5600 Quadratmeter Fläche für den Einzelhandel oder Gastronomie geschaffen werden. An der Ecke zur Burtscheider Brücke soll ein Holiday Inn Express Hotel mit 160 Zimmern entstehen. Zusätzlich gehören zum Komplex 300 Studenten-Appartments. Außerdem sind eine öffentliche Tiefgarage mit 219 Stellplätzen und eine öffentliche Fahrradstation für 400 Fahrräder geplant.

Die ersten Planungen für den Baukomplex reichen inzwischen mehr als sechs Jahre zurück. Damals strebten die Investoren eine Fertigstellung bis zum Jahr 2016 an. In der Folgezeit kam es jedoch immer wieder zu Verzögerungen. Die Abrissarbeiten erfolgten vor knapp zweieinhalb Jahren, danach stockte das Projekt erneut. Als Gründe wurden unvollständige Bauanträge, statische Probleme und notwendige Umplanungen angegeben. Immer wieder kursierte allerdings auch das Gerücht, dass es Probleme mit der Finanzierung gebe.

Entsprechend skeptisch nahmen gestern auch führende Politiker die neuerliche Bekanntgabe des Baubeginns auf. „Ich glaube erst dran, wenn da der Bagger steht und die Grube ausgehoben wird“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Michael Servos. CDU-Fraktionschef Harald Baal ging noch weiter und erklärte: „Konkret wird es erst, wenn die Fundamente gegossen werden und nach oben gebaut wird.“ Er fügte hinzu: „Wir freuen uns, wenn den vielen Ankündigungen nun auch viele Taten folgen.“

Deutlich optimistischer äußerte sich Oberbürgermeister Marcel Philipp: „Wir freuen uns, dass die Arbeiten für Bluegate nun richtig losgehen sollen, und sind zuversichtlich, dass das wichtige Großprojekt auch umgesetzt wird.“ Die Entwicklung des gesamten Bahnhofsumfeldes biete viele Chancen für die Stadt. „Wir versprechen uns von dieser Bebauung eine funktionale und gestalterische Aufwertung des gesamten Gebietes.“

Im Zuge der Bluegate-Planungen wurde den Investoren auch der Bau von insgesamt 47 öffentlich geförderten Wohnungen auferlegt. Da sie diese nicht an Ort und Stelle errichten wollten, wichen sie auf ein Grundstück am Drosselweg in Forst aus. Die Bauarbeiten dort hätten im Januar begonnen und schritten planmäßig voran, teilte das Unternehmen mit. Die Fertigstellung ist für das dritte Quartal 2020 geplant.

Mehr von Aachener Zeitung