Aachen: Bläserphilharmonie spielt Musik von Der Herr der Ringe

Aachen : Bläserphilharmonie spielt Musik von Der Herr der Ringe

Ein spannendes und erfolgreiches Jahr liegt hinter der Bläserphilharmonie Aachen. Ein Höhepunkt war dabei die erstmalige Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb: Am 23. Juli 2017 gewannen die jungen Musiker beim World Music Contest in Kerkrade eine Goldmedaille mit Auszeichnung.

Mit der Bewertung von 92,08 Punkten erreichte das Ensemble nicht nur den neunten Platz innerhalb eines Teilnehmerfeldes mit internationalen Spitzenorchestern, sondern war in seiner Wertungsklasse auch das beste Blasorchester aus Deutschland.

Seit zwei Monaten proben die Musiker der Bläserphilharmonie Aachen an einem neuen Konzertprogramm. Das Orchester, das erst im Jahr 2014 gegründet wurde, wird sich am Freitag, 15. Juni, um 19.30 Uhr und am Samstag, 16. Juni, um 19.30 Uhr in zwei Konzerten in der Aula im Hauptgebäude der RWTH Aachen am Templergraben 55 dem Publikum präsentieren.

Renommierter Dirigent

Dabei gibt es eine entscheidende Besonderheit: Erstmals seit vier Jahren werden die Konzerte nicht vom Chefdirigenten Tobias Haußig, der die Bläserphilharmonie Aachen seit ihrer Gründung leitet und aufgebaut hat, dirigiert, sondern von Miguel Etchegoncelay, einem renommierten Komponisten und Dirigenten aus Argentinien.

„Durch den Erfolg beim WMC hat die Bläserphilharmonie Aachen in der internationalen Blasorchester-Szene eine große Bekanntheit erreicht. Den gestiegenen Bekanntheitsgrad möchte ich zukünftig auch dazu nutzen, verstärkt mit international führenden Gastdirigenten zusammenzuarbeiten“, so Tobias Haußig, der in dieser Arbeitsphase die musikalische Assistenz für Miguel Etchegoncelay ausüben wird.

Der Kontakt zum Gastdirigenten entstand beim WMC in Kerkrade. Dort gehörte Etchegoncelay zur Jury in der 1. Division und hörte die Bläserphilharmonie Aachen erstmals bei ihrem Wertungsspiel. Einige Monate später suchte Tobias Haußig den Kontakt zu ihm und konnte ihn für ein Gastdirigat in Aachen gewinnen. Etchegoncelay, der in Straßburg lebt und Dirigat am dortigen Musikkonservatorium lehrt, ist häufig als Gastdirigent, Dozent oder Juror in der ganzen Welt unterwegs.

Das Konzertprogramm, das die beiden Dirigenten gemeinsam aufgestellt haben, enthält als Hauptwerk die berühmte Sinfonie Nr. 1 „The Lord of the Rings“ des niederländischen Komponisten Johan de Meij. Das Werk, das vor genau 30 Jahren uraufgeführt wurde, basiert auf der gleichnamigen Roman-Trilogie von J.R.R. Tolkien und ist eine musikalische Erzählung der berühmten „Der Herr der Ringe“-Saga.

Die weiteren Stücke des Konzertprogramms führen durch das vielseitige Repertoire der sinfonischen Blasmusik in Nordamerika (Redline Tango von John Mackey, High Water Rising von Sally McCune) und Südamerika (Cortège Champêtre von Alberto Williams, Senzala, Maracatus e Quilombos von Hudson Nogueira) — ein Konzertprogramm, das eindeutig die Handschrift von Miguel Etchegoncelay erkennen lassen wird. Karten zum Preis von 7,50/5 Euro sind über www.blaeserphilharmonie-aachen.de erhältlich.

Mehr von Aachener Zeitung