Aachen: Björn Jansen mit großer Mehrheit zum OB-Kandidaten der SPD gewählt

Aachen: Björn Jansen mit großer Mehrheit zum OB-Kandidaten der SPD gewählt

Der Aachener Bürgermeister Björn Jansen (SPD) ist am Samstag von der Kreiswahlkonferenz der Aachener SPD mit großer Mehrheit zum Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 25. Mai bestimmt worden. Bei der Versammlung in den Kurpark-Terrassen gaben von 80 anwesenden Delegierten 79 ihre Stimme ab, davon votierten nur vier mit nein, einer enthielt sich.

Die von dem Aachener Unterbezirksvorsitzenden Karl Schultheis eröffnete Konferenz feierte die Nominierung von Jansen mit großem, anhaltenden Beifall. Im Vorfeld hatte es zunächst einen anderen SPD-Kandidaten für die Anwartschaft auf das Amt des Aachener Oberbürgermeisters gegeben. Doch dann setzte sich der Vorsitzende des Stadtsportbundes intern durch.

„Genossinnen und Genossen“, sagte Jansen dazu, „ihr wisst, dass der Weg zu der Kandidatur nicht leicht war“. Doch dann habe der Aachener Unterbezirk sehr geschlossen zu ihm gestanden. „Wir haben uns anders als die CDU in Personalfragen nicht selbst zerlegt“, lobte Jansen und versprach in seiner Rede, Aachen wieder verstärkt zu einer „weltoffenen und liebenswerten“ Stadt machen zu wollen.

Bei den allgegenwärtigen sozialen Problemen, wie Kinderarmut und immer größer werdende Wohnungsnot, schaue der amtierende OB nur zu. Auch die kulturelle Vielfalt der Stadt, die Kita-Plätze und eine anständiges Angebot an die jungen Menschen müssten dringend forciert werden, ansonsten versinke Aachen weiter in Stillstand und Agonie.

Für den Kandidaten warb auch Alt-Oberbürgermeister Jürgen Linden, der nachdrücklich einforderte, dass die Stadt nach dem 25. Mai „endlich wieder von einem Sozialdemokraten“ regiert werden müsse. Die Versammlung stimmte ebenfalls über die Direktkandidaten der 32 Wahlkreise ab und verabschiedete mit großer Mehrheit der Stimmen die Reserveliste für die Ratswahl.

Hier hatte es allerdings zwei Kampfkandidaturen um die Plätze acht und neun der Liste gegen. Sie entschied auf Platz acht Heike Wolf gegen Ye-One Rhie für sich, auf Platz neun setzte sich Boris Linden gegen Manfred Bausch durch. Im Bereich der Bezirksvertretung Mitte musste der lang gediente Genosse Heiner März in seinem Ortsverein Ponttor eine Niederlage hinnehmen - er landete auf einem wahrscheinlich aussichtslosen neunten Platz der Kandidatenliste für die Bezirksvertretung Mitte.