Aachen: Bismarckstraße: Stadtverwaltung erläutert Umbaupläne

Aachen: Bismarckstraße: Stadtverwaltung erläutert Umbaupläne

Die Bismarckstraße soll zwischen Oppenhoffallee und Adalbertsteinweg saniert werden. Die Bedingungen sollen für alle Verkehrsteilnehmer verbessert werden: Die Asphaltdecke wird erneuert, Radfahrer erhalten in beiden Richtungen einen Schutzstreifen.

Vor der Ausführungsplanung werden die Bürgerinnen und Bürger gefragt.

In einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 29\. April, um 20 Uhr im Josefshaus, Kirberichshofer Weg 6a, wird der Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen der Stadt Aachen das Projekt vorstellen. Bei der Umgestaltung sollen darüber hinaus Aufstellflächen für Radfahrer an den Kreuzungsbereichen markiert werden, um das direkte Linksabbiegen des Radfahrers konfliktfrei zu ermöglichen.

Die Fahrbahn für den Autoverkehr ist fünf Meter breit, damit können Pkw aneinander vorbeifahren, ohne auf den Schutzstreifen auszuweichen. Ursprünglich war vorgesehen, drei Bäume zu pflanzen, darauf wird jedoch nach dem Beschluss der Bezirksvertretung Aachen-Mitte im Februar verzichtet, wenn sich dadurch ein zusätzlicher Parkplatz gewinnen ließe. Derzeit sind 13 Parkstände vorgesehen.

Im Anschluss an die Bürgerinformationsveranstaltung wird die Ausführungsplanung erstellt, über die noch in diesem Jahr von den politischen Gremien (Mobilitätsausschuss und Bezirksvertretung Aachen-Mitte) entschieden werden soll. Erst danach kann mit dem Umbau begonnen werden.

Mehr von Aachener Zeitung