Aachen: Big-Band der Bundeswehr wird zum Publikumsmagneten

Aachen: Big-Band der Bundeswehr wird zum Publikumsmagneten

Hochsommerliche Temperaturen, eine herrliche Kulisse und ein musikbegeistertes Publikum — das waren die Zutaten für das gelungene Benefizkonzert der Big-Band der Bundeswehr am Freitag auf dem Katschhof. Zwei Stunden spielten die 23 Profimusiker Swing, Evergreens und aktuelle Hits für den guten Zweck.

Am Ende spendeten die Öcher knapp 12.820 Euro. Die Sparkasse Aachen, Veranstalter des Events, schießt weitere 4800 Euro hinzu.

Eifrige Spendensammler: Auch dank des Einsatzes der Sparkassen-Mitarbeiter kamen am Ende weit über 17 000 Euro zusammen.

Sparkasse für Projekt Akisia

Das Geld geht an das Kinderschutzbund-Projekt Akisia („Auch Kinder sind Angehörige“), das sich der Hilfe von Kindern psychisch kranker Eltern widmet. Während die Musiker in Uniform und die ausdrucksstarke Gesangssolistin Bwalya aus Sambia das Publikum mit Glenn Miller, Simply Red und John Miles „Music“ begeisterten, zogen 14 Aachener Persönlichkeiten durch die Reihen und überzeugten die rund 5000 Besucher vom guten Zweck der Veranstaltung. Mit vollen Geldkoffern kamen unter anderem Oberbürgermeister Marcel Philipp, Kurdirektor Werner Schlösser, die Bundestagsabgeordneten Ulla Schmidt und Rudolf Henke, der Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands Manfred Piana sowie Städteregionsrat Helmut Etschenberg und Stellvertreterin Christiane Karl zurück.

Erlös von 2011 übertroffen

Nach rund einer Stunde Spielzeit lag der Spendenbetrag noch bei knapp 4000 Euro. Doch die Sammler ließen nicht locker und übertrafen schließlich sogar den Erlös, der beim Benefizkonzert vor zwei Jahren eingenommen wurde.

Die Big-Band der Bundeswehr fühlte sich auf dem Katschhof gut aufgehoben. Kein Wunder: Mancher Öcher tanzte zu den Klängen und viele honorierten die Solo-Einlagen der sympathischen Musiker mit Applaus und Pfiffen.

Mehr von Aachener Zeitung