Bezirksvertretung Laurensberg diskutiert über Flächennutzungsplan

Wohnen auch am Gut Beulardstein möglich : Mehr Fläche für Wohnbebauung

Laurensberg ist mit rund 22.000 Einwohnern Aachens größter Stadtbezirk. Und in Zukunft könnten noch einige Einwohner hinzu kommen. Denn der neue Flächennutzungsplan sieht fünf weitere Flächen vor, auf denen künftig Wohnbebauung entstehen kann. So lautet zumindest die Empfehlung der Laurensberger Bezirksvertreter.

In deren Sitzung am Mittwochabend stellte die Verwaltung acht Prüfflächen in Laurensberg mit einer Gesamtfläche von 20,5 Hektar vor, für die eine neue Nutzung vorgesehen ist. Sechs Mal folgten die Bezirksvertreter dem Vorschlag der Verwaltung – drei Mal einstimmig und drei Mal mehrheitlich. Ein Mal wandelten sie den Vorschlag leicht ab, und nur eine einzige Flächenänderung wurde abgelehnt.

Dabei handelt es sich um eine 6,4 Hektar große, bislang landwirtschaftlich genutzte, Fläche in der Nähe von Schloss Rahe. Für die sah die Verwaltung eine künftige Nutzung als Kleingartenanlage vor, was bei den Bezirksvertretern aller Fraktionen Kopfschütteln auslöste, da ihnen ein solcher Bedarf nicht bekannt sei. Ihres Wissens nach leiden Kleingartenvereine viel mehr an Nachwuchsmangel und benötigen deshalb in Zukunft eher kleinere als zusätzliche Flächen. Zudem würde diese Änderung einen zu großen Verlust für die Soers darstellen, schließlich sei auch eine Bebauung mit Kleingärten eine Bebauung der Soers. Also stimmten die Laurensberger Lokalpolitiker einstimmig dafür, diese Fläche auch weiterhin landwirtschaftlich zu nutzen.

Der Änderungswunsch betrifft eine Fläche an der Vaalser Grenze. Dort sieht der neue Flächennutzungsplan zwischen Grensstraat und Vaalser Straße eine 1,3 Hektar große Mischfläche vor, die die Bezirksvertreter leicht vergrößern möchten, um dort Wohnbebauung auch in zweiter Reihe zu ermöglichen. Damit wolle man dem steigenden Wohnbedarf Rechnung tragen. Wegen der Nähe zu Gut Paffenbroich und der Senserbachaue wurde der Entschluss, eine Vergrößerung dieser Fläche zu prüfen, bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung getroffen.

Wohnen an Gut Beulardstein

Zwei Mal scheiterten die Grünen mit Anträgen, mit denen sie eine Fläche für die Hochschulerweiterung auf dem Campus Melaten kleiner fassen sowie eine zusätzliche Wohnbebauung in Orsbach verhindern wollten. Bei beide Flächen fand der Verwaltungsvorschlag eine Mehrheit. Ebenso wie die vorgesehene Wohnbebauung auf den Flächen am Landgraben, auf dem Sportplatz an der Rathausstraße sowie am Gut Beulardstein, das mit 8,25 Hektar die größte Prüffläche in Laurensberg darstellt und lange umstritten war.

Mehr von Aachener Zeitung