Aachen: Betrunkener Fahrer leistet Widerstand gegen Polizisten

Aachen: Betrunkener Fahrer leistet Widerstand gegen Polizisten

Am Donnerstagabend gegen 22.50 Uhr war ein betrunkener Autofahrer auf der Brabantstraße unterwegs, als er von der Polizei angehalten wurde. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, bei dem Fahrer einen Alkoholtest durchzuführen, nahmen die Beamten den Fahrer für einen Bluttest mit auf die Wache. Doch auch dort leistete er erheblichen Widerstand und verletzte einen Polizisten leicht.

Angesichts der eindeutigen Anzeichen fiel den Beamten die vorläufige Diagnose am Donnerstagabend nicht schwer. Starke Schlenker, abruptes Abbremsen, plötzlicher Fahrstreifenwechsel. Der naheliegende Verdacht: Alkohol am Steuer. Der 32-jährige Fahrer war um 22.50 Uhr in der Brabantstraße unterwegs, als hinter ihm der Schriftzug „Stop, Polizei“ aufleuchtete.

Zum Erstaunen der Beamten schaltete der Mann das Warnblinklicht ein und stoppte seinen Audi mitten auf der Fahrbahn. Die körperliche Verfassung des Fahrers räumte schließlich die letzten Zweifel aus: glasige Augen, hochroter Kopf und stark verzögerte Reaktionen.

Acht Versuche mit dem Mann vor Ort einen Alkoholtest zu machen schlugen fehl; eine Blutentnahme musste angeordnet werden. Beim Anblick des Arztes wurde dem Probanden offenbar schlagartig die Tragweite seines Handelns bewusst. Er wehrte sich mit Händen und Füßen gegen die Untersuchung. Insgesamt sieben Beamte waren nötig, um den Mann zu fixieren. Dabei verletzte sich ein Polizist leicht.

Den Mann erwartet nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Der Führerschein wurde einbehalten.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung