Aachen: Betonspur bahnt Bussen den Weg via Willy-Brandt-Platz

Aachen: Betonspur bahnt Bussen den Weg via Willy-Brandt-Platz

Ein rot-braun gefärbtes Band aus Beton soll Teile der Aseag-Flotte ab Jahresmitte wesentlich schneller vom Bushof bis zum Kaiserplatz und umgekehrt lotsen: Am kommenden Montag startet der seit langem geplante Bau der neuen Bustrasse über den Willy-Brandt-Platz.

Die Maßnahme — veranschlagte Kosten rund 620.000 Euro — soll bis zum Fahrplanwechsel Mitte Juni abgeschlossen sein, erklärt Aseag-Sprecherin Anne Körfer. „Voraussetzung ist natürlich, dass das Wetter in den kommenden Wochen im Großen und Ganzen mitspielt, Verzögerungen durch Regenmassen oder Frost können ja nie vollständig ausgeschlossen werden“, sagt Rita Klösges vom städtischen Presseamt. Zwischen dem Parkhaus Blondelstraße (das selbstverständlich erreichbar bleibt) und Stiftstraße wird eine sieben, an einigen Stellen bis zu knapp acht Meter breite Fahrbahn auf gleichem Niveau mit dem Pflaster gegossen, über die neben der Linie 4 künftig auch die Linien 23, 43, 73, 125 und 173 in beide Richtungen geführt werden — quasi als dunkelroter Faden im Bestreben, Bushof und Hansemannplatz langfristig vom Boliden-Blech zu entlasten. So soll der Fließbeton zumindest farblich mit dem bestehenden Pflaster in der Fußgängerzone zwischen Kugelbrunnen und Promenadenstraße harmonieren.

Pro Stunde wird der Willy-Brandt-Platz ab Sommer dann bis zu 30 Mal angesteuert. Für die Linie 4 ist ab kommendem Montag, 29. Februar, 8 Uhr, vorläufig allerdings bereits am Bushof Endstation. In Teilbereichen des Willy-Brandt-Platzes wird das Pflaster ausgebessert, Haltestellen werden vor dem C&A-Kaufhaus und (wie bislang) vis-à-vis im Bereich zwischen Parkhauszufahrt und Adalbertstraße eingerichtet. Das Hochbeet an der Ecke Willy-Brandt-Platz/Blondelstraße wird durch einen Baum ersetzt. Allerdings sind vor kurzem bereits acht Bäume gefällt worden, fünf Exemplare sollen neu gepflanzt werden, so Klösges. Auch einige Laternen werden umplatziert.

Ansonsten bleibt die Fußgängerzone, wie sie ist — will sagen: Busse und Lieferverkehr dürfen den Platz nur im Schritttempo passieren. Die vorhandenen Parkplätze an der Blondel- und an der Stiftstraße bleiben ebenso erhalten wie die Gehwege entlang der Ladenlokale. Punktuelle Sperrungen sind laut Presseamt allerdings auch hier nicht ausgeschlossen: Auch die Kanalanschlüsse werden derzeit von der Stawag geprüft und gegebenenfalls erneuert.

(mh)
Mehr von Aachener Zeitung