Haaren: Besser leben in Haaren: Experten helfen Bürgern

Haaren: Besser leben in Haaren: Experten helfen Bürgern

Die Alt-Haarener-Straße, „das Rückgrat des Stadtbezirks“, soll attraktiver werden. Im Bezirksamt hat die Initiative „altbau plus“ jetzt einen Beratungsplatz eingerichtet.

Architektin Sabine von den Steinen bietet Bürgern im Rahmen des integrierten Handlungskonzepts kostenlose Beratungen rund um die Gebäudesanierung für Haus und Klima.

Bezirksbürgermeister Ferdinand Corsten, Bezirksamtsleiter Frank Prömpeler und Antje Wiese von der Stadt zeigten sich im Gespräch mit „altbau-plus“-Geschäftsführer Michael Stephan hocherfreut. Die Beratungsarbeit wird mit Mitteln der Städtebauförderung finanziert. Etwa 80 Prozent der Wohngebäude wurden vor 1978 gebaut. Haaren hat zudem einen hohen Anteil von Bewohnern zwischen 60 und 69 Jahren — in diesem Zusammenhang gehe es auch um Tipps zum Abbau von Barrieren.

Von den Steinen erläuterte, dass an der Alt-Haarener-Straße eine weitere Problematik spürbar sei: So könnte ein Viertel der Bürger direkt von einer Verbesserung des Lärmschutzes profitieren. Ziel ist es, mit den Hauseigentümern Ideen zu entwickeln, um den persönlichen Wohnwert zu steigern. Manche Maßnahmen, wie der Einbau schalldämmender Fenster oder Lüftungstechnik, seien nicht für jeden sofort umzusetzen. Aber: „Es gibt auch kleine und preisgünstigere Tipps oder finanzielle Fördermöglichkeiten, die sich lohnen“, sagte sie.

Ein dickes Lob zollte Ferdinand Corsten der Architektin. Er weiß, dass Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen in Haaren vielerorts nötig sind. Sabine von den Steinen freut sich auf ihren Einsatz und natürlich auf möglichst viele interessierte Gesprächspartner. In den nächsten Wochen wird sie nicht nur zu den regelmäßigen Beratungszeiten (mittwochs von 14 bis 17.30 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr) im Bezirksamt, Germanusstraße 32-34, 1. Etage, Zimmer 13, zur Verfügung stehen, sondern auch mit einem Infostand während der Öffnungszeiten des Bürgerservices.

„Ich freue mich, wenn alle Bürger, Eigentümer und Mieter mit ihren Fragen zu mir kommen“, betonte sie. Die ersten Besucher erhalten außerdem ein kleines Präsent, das ihnen helfen soll, die Qualität ihrer Wohnung besser einzuschätzen.

Weitere Auskünfte gibt es unter www.altbauplus.de/haaren oder per E-Mail.