Aachen: Bereits jetzt über 19.000 Mal Briefwahl in Aachen

Aachen: Bereits jetzt über 19.000 Mal Briefwahl in Aachen

Bis einschließlich 1. Juni haben in Aachen nahezu 19.800 Wahlberechtigte die Zusendung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt, so das städtische Presseamt.

Davon wurden rund 3750 Anträge online über das Internet gestellt. Bei der letzten Europawahl im Jahr 2004 wurden an insgesamt 19.882 (ca. 11,5 Prozent) der seinerzeit 173.019 Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen ausgegeben. Tatsächlich per Brief gewählt haben im Jahr 2004 insgesamt 17.932 Personen, das waren 22,26 Prozent aller abgegebenen Stimmen.

Ausgehend von der derzeitigen Wahlberechtigtenzahl von 176.882 haben also schon jetzt fast 11,2 Prozent der Aachener Wahlberechtigten die Wahlunterlagen beantragt. Die Frist zur Beantragung von Wahlscheinen und den dazugehörigen Briefwahlunterlagen läuft am Freitag, 5. Juni, 18 Uhr, ab. Bis zu diesem Zeitpunkt können die Unterlagen schriftlich oder persönlich in der Abteilung Wahlen des Fachbereichs Verwaltungsleitung, Verwaltungsgebäude Katschhof, oder in einem der sechs Bezirksämter beantragt werden.

Hier ist es auch möglich, direkt vor Ort Briefwahl durchzuführen. Dies ist jetzt, kurz vor dem Wahltag einer schriftlichen Beantragung in jedem Fall vorzuziehen. Die Briefwahlstelle im Verwaltungsgebäude Katschhof ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Mittwoch, 3. Juni, von 8 bis 17 Uhr, Donnerstag, 4. Juni, von 8 bis 15 Uhr und Freitag, 5. Juni von 8 bis 18 Uhr, dem Ende der Antragsfrist.

Für Personen, die nach Ablauf der regulären Antragsfrist plötzlich erkranken, besteht bei entsprechendem Nachweis die Möglichkeit, noch bis zum Wahltag am Sonntag um 15 Uhr einen Antrag auf Briefwahl zu stellen. Hierbei sind jedoch einige Besonderheiten zu beachten, die im Bereich Wahlen telefonisch unter der Rufnummer 432 1218 erfragt werden können.

Grundsätzlich werden Wahlscheine nicht ersetzt. Ist ein Wahlschein jedoch auf dem Postwege verloren gegangen, er hat also den Wahlberechtigten erst gar nicht erreicht, so kann bis Samstag, 6. Juni, 12 Uhr, hierfür Ersatz ausgestellt werden. Auch in diesen Fällen sollte vorab mit der Abteilung Wahlen im städtischen Fachbereich Verwaltungsleitung Kontakt aufgenommen werden.

Wer seine Briefwahlunterlagen bereits erhalten hat, sollte die Wahl möglichst kurzfristig vornehmen, damit der rote Wahlbrief auch rechtzeitig wieder in der Abteilung Wahlen ankommt.

Daher sollten die Wahlbriefe in der Regel bis spätestens drei Werktage vor der Wahl, also bis Donnerstag, 4. Juni, in einen Briefkasten eingeworfen werden. Die letzte Möglichkeit, seinen Wahlbrief noch rechtzeitig dem Fachbereich Wahlen zukommen zu lassen, ist der Einwurf in einen Briefkasten der Verwaltungsgebäude Katschhof, Bahnhofplatz oder des Rathauses. Diese Briefkästen werden am Wahltag letztmalig um 18.00 Uhr geleert. Bis dahin eingegangene Wahlbriefe sind in jedem Fall noch fristgerecht.

Auch diejenigen Wahlberechtigten, die keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten oder diese verloren haben, können an der Europawahl teilnehmen. In solchen Fällen reicht die Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses aus, um das Wahlrecht ausüben zu können. Wer Zweifel an seinem Wahlrecht hat oder nicht weiß, in welchem Wahllokal er wählen muss, weil er erst vor kurzem nach Aachen zugezogen oder innerhalb Aachens umgezogen ist , sollte jedoch noch rechtzeitig vor dem Wahltag Kontakt mit dem Bereich Wahlen unter den Telefonnummer 0241/4321209 oder 0241/4321205 aufnehmen.

Am Abend des Wahlsonntages, 7. Juni, wird die Stadt Aachen wie auch bei früheren Wahlen, ein Informationszentrum für die Bürgerinnen und Bürger sowie für Presse und Parteien im Krönungssaal des Aachener Rathauses einrichten.

Bei der Wahlparty werden die Bürgerinnen und Bürger über Projektion direkt über die Ergebnisse aus den insgesamt 161 Wahllokalen und den 34 Briefwahlbezirken der Stadt Aachen informiert. Die ersten Ergebnisse, so das städtische Presseamt, werden Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden - er ist Wahlleiter für die Stadt Aachen, Stadtdirektor Wolfgang Rombey sein Stellvertreter in dieser Funktion - etwa gegen 18.20 Uhr vorliegen. Kurz nach 21 Uhr werden wahrscheinlich alle Stimmen ausgezählt sein.

Alle Aachener Ergebnisse können auch über Internet von der Homepage der Stadt Aachen aachen.de über den Button Europawahl abgefragt werden.