Aachen: Benefizveranstaltung: Ingo Oschmann bringt Spaß ins Hospiz

Aachen: Benefizveranstaltung: Ingo Oschmann bringt Spaß ins Hospiz

Menschen verzaubern und sie mitnehmen auf eine kleine Reise durch sein Programm: Das ist das Ziel des Comedians Ingo Oschmann, der am Samstag, 29. September, um 20 Uhr zu einer Benefizveranstaltung zugunsten des Hospizes ins Haus Hörn lädt.

Mit einer Mischung aus Stand-up, Improvisation und Zauberei will er dafür sorgen, dass seine Gäste ihre Alltagssorgen vergessen und ein bisschen Normalität erleben. Hospizleiterin Inge Nadenau findet diesen Ansatz ganz wunderbar und freut sich über die Zusage des Comedians.

Oschmann selbst unterstützt nach eigenen Worten immer wieder gern Anliegen, die ihn selbst bewegen. Und die Hospizarbeit gehört offensichtlich dazu. Der Abend im Haus Hörn soll also vor allem auch so etwas wie ein „Dankeschön“ an all die Menschen sein, die dort arbeiten, so Oschmann.

Als Hilfspfleger tätig

Da der Comedian selbst jahrelang als Hilfspfleger tätig war und Sozialarbeit studiert hat, kann er sich sehr gut in die Belange eines Hospizes hineinversetzen. „In meinem Beruf als Comedian hebt man sehr schnell ab, aber solche Themen erden einen“, sagt er zudem. Und Inge Nadenau ist wichtig, den Besuchern die Hemmschwelle zu nehmen. „In unserem Hospiz leben Menschen, die genauso teilhaben wollen wie andere Menschen auch“, sagt sie und verspricht sich von dem Abend auf jeden Fall viele Begegnungen.

Ingo Oschmann ist der Einladung von Gert Haller, Vorstand Förderverein für das Hospiz im Haus Hörn, gefolgt. Haller selbst ist Kinderzauberer, und so begegnen sich beide Künstler immer mal wieder. „Ich habe keinen Moment gezögert, die Einladung anzunehmen“, sagt Oschmann. In Aachen wird er die Höhepunkte aus 25 Jahren Bühnenprogramm vorstellen. Unter dem Titel „Schönen Gruß, ich komm zu Fuß“ präsentiert er also so etwas wie ein Jubiläumsprogramm. Oschmann stammt aus Bielefeld und ist auch als Moderator und Theaterschauspieler unterwegs. Im Jahr 2003 gewann er die erste Staffel der Casting-Show „Search“ auf Sat 1.

Zusätzlich zur Abendvorstellung im Haus Hörn wird es nachmittags um 16 Uhr eine Kindervorstellung geben. Beide Benefizveranstaltungen sollen helfen, Spenden für das Hospiz zu akquirieren. Der Eintritt ist also frei(willig), Spenden sind höchst willkommen. Laut Nadenau muss das Hospiz sich zu fünf Prozent aus Spendengeldern finanzieren.

Ingo Oschmann unterstützt immer mal wieder solche Anliegen. Die Pflege liegt ihm dabei sehr am Herzen. „Ich habe das selbst zehn Jahre gemacht“, sagt er. Und Inge Nadenau weiß, dass es mit der Bereitschaft zu pflegen, nicht getan ist. „Das ist kein Job, den man so abarbeiten kann“, sagt sie. Die Pfleger müssen demnach bereit sein, „in die Beziehung mit anderen Menschen zu gehen“. Und wer das tut, hat nach Meinung von Oschmann jeden Dank verdient.

Über sein Programm will er nicht allzu viel verraten. „Es ist auch jeden Abend anders, weil ich das Publikum immer miteinbeziehe“, sagt er. Die Kinder können sich über Zauberei freuen, aber eben auch über vieles andere.

Inge Nadenau hofft, dass auch die Kinder Hemmschwellen abbauen und offenen Herzens ins Haus Hörn kommen. „Viele sind überrascht, wenn sie ins Hospiz kommen“, erzählt sie. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass sich viele das Hospiz offenbar ganz anders vorstellten. Denn traurig sei es hier nicht, sondern im Gegenteil hell und freundlich. Und mit Ingo Oschmann soll jetzt auch jede Menge Spaß und Unterhaltung Einzug halten.

Mehr von Aachener Zeitung