Aachen: Benefizkonzert: Junge Musiker helfen Kindern in Not

Aachen: Benefizkonzert: Junge Musiker helfen Kindern in Not

Das hat Tradition: Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Aachen singen und spielen immer am 2. Advent Musik zur Weihnachtszeit und laden im Anschluss zu Glühwein und Gebäck ins Foyer der Hochschule am Theaterplatz. Die Tradition wird natürlich am Sonntag, 7. Dezember, fortgesetzt. Alle Jahre wieder...

Doch wenn das feine Programm um 17 Uhr beginnt, so ist doch etwas neu: Denn das Konzert steht unter dem Motto „Junge Musiker helfen Kindern in Not“. An diesem Nachmittag wird um Spenden für den Verein „Nele und Hanns Bittmann — Hilfsfonds für Kinder in Not in der Region Aachen“ gebeten. Und nicht nur das: Auch die Einnahmen des Glühweinverkaufs sind für den Hilfsfonds bestimmt. Womit wieder die Tradition ins Spiel kommt. „Wir wollen das jetzt jedes Jahr machen“, sagt Professor Hans-Werner Huppertz, der mit seiner Kollegin Professorin Claudia Kunz-Eisenlohr die Federführung bei dem Konzert hat. „Die Weihnachtsfeier der Hochschule ist doch ein schöner Anlass, Kindern zu helfen“, ist Huppertz überzeugt.

Viel Gesang wird im Programm vertreten sein, verrät Huppertz. Weihnachtslieder aus vielen Ländern der Welt. Dazu kommen Beiträge aus den Studienbereichen Harfe, Klavier, Cello und vieles mehr.

Dass die Studierenden und Lehrenden sich in den Dienst des Hilfsfonds stellen, ist auch der Tatsache geschuldet, dass der Verein „Nele und Hanns Bittmann“ einen Schwerpunkt seiner Hilfe dem musischen Bereich widmet. Die Teilhabe an Kultur, das aktive Musizieren dürfe nicht vom finanziellen Budget der Eltern abhängen, sagt der Vereinsvorstand. Und so sind in der Vergangenheit zahlreiche Musikprojekte zum Beispiel an Grundschulen finanziell gefördert worden. Da, wo Eltern Beiträge für Kurse oder zur Anschaffung von Instrumenten nicht aufbringen konnten, leistete der Verein seinen Beitrag. Auch Theaterbesuche werden ermöglicht. So hat der Verein am Montag, 8. Dezember, die komplette Vorstellung der Schneekönigin im Stadttheater gekauft. 850 Karten sind vergeben an Mädchen nd Jungen aus Grundschulen, Offenen Türen, Kinderheimen usw. Sie alle hätten ohne die Aktion des Vereins auf den Besuch des Weihnachtsstückes wohl verzichten müssen.

Der Verein tritt überall dort auf, wo staatliche Institutionen keine Hilfe leisten. Oft sind es für Außenstehende Kleinigkeiten, die fehlen. Aber für die Betroffenen bedeuten diese Kleinigkeiten große Probleme. Mal fehlt Geld für die Mitgliedschaft im Verein, manchmal fehlt Geld für Sportschuhe, oft geht es aber auch um komplette Bekleidung oder um die Einrichtung eines Kinderzimmers.

Hans-Werner Huppertz, der auch künstlerischer Leiter des Kammermusikvereins „Accordate“ ist, ist bereits vor längerer Zeit auf den Hilfsfonds aufmerksam geworden. So initiierte er die Versteigerung einer Original-Grafik des Aachener Künstlers Klaus Endrikat im Rahmen eines Accordate-Konzertes im Krönungssaal. Die jetzt startende Tradition des Hochschulweihnachtskonzertes für den Verein solle die Verbindung von Musik und tätiger Hilfe weiter voranbringen, sagt Huppertz und setzt darauf, dass sich viele Musikinteressierte den Nachmittag des 2. Advents für den Besuch der Musikhochschulen reserviert haben.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung