Aachen: Benefizgala: Bello und Garfield feiern indirekt mit

Aachen: Benefizgala: Bello und Garfield feiern indirekt mit

Ein buntes Programm mit Musik, Theater und einem dreigängigen — natürlich vegetarischen — Menü, und das alles für den guten Zweck — das bietet die Benefizgala zugunsten des Tierheims Aachen am 14. November. Die Gala findet in diesem Jahr bereits zum siebten Mal statt.

160 Gäste können insgesamt an der Benefizgala im Ballsaal des Alten Kurhauses an der Komphausbadstraße teilnehmen. Ein weiterer Programmpunkt ist die Verleihung der Aachener Tierschutzmedaille. Die Preisträgerin ist Alida Gundlach, die unter anderem als Fernsehjournalistin arbeitet und seit 40 Jahren aktiv im Tierschutz tätig ist. 2012 hat sie den Tierschutzverein „tierwork“ gegründet.

Die Tierschutzmedaille wird nach speziellen Kriterien vergeben. „Die Tierschutzmedaille erhält, wer kompetente Tierschutzarbeit mit Herz und Verstand leistet, und das kontinuierlich über einen längeren Zeitraum“, erklärt Dr. Claudia Ludwig, bekannt als Moderatorin der WDR-Reihe „Tiere suchen ein Zuhause“.

Entstanden ist die erste Benefizgala aus einer Privatinitiative von Irit Tirtey, Ute Pennartz, beide vom Kulturbetrieb Aachen, und Lutz Vierthaler, 1. Vorsitzender des Tierschutzvereins der Städteregion Aachen, heraus. Die Planung für die nächste Benefizgala beginnt schon früh. „Nach der Gala entstehen schon die ersten Ideen für die nächste Gala“, erzählt Ute Pennartz. „Die intensive Zeit der Vorbereitung beginnt nach den Sommerferien.“

An der Organisation der Gala sind viele Helfer beteiligt, meist ehrenamtlich, so zum Beispiel das Servicepersonal, die Küche und die Künstler, die an der Benefizgala mitwirken. Im Schnitt seien es circa 30 Leute, die ehrenamtlich arbeiteten, so Tirtey. Der Wein wird gespendet, genauso wie viele Zutaten für das rein vegetarische Menü. Am Abend der Gala werden Spenden gesammelt, die Gäste können sich an einer Versteigerung beteiligen und CDs kaufen.

Zusammen mit dem Erlös aus dem Kartenverkauf sind so in den letzten Jahren jedes Mal zwischen 4500 und 5000 Euro zusammen gekommen. Versteigert wird ein persönliches Treffen mit Dr. Claudia Ludwig, welches zum Beispiel in Form eines gemeinsamen Abendessens oder eines Spazierganges statt finden kann.

Zum Programm gehören in diesem Jahr das musikalische Duo „Duo Berge“, ein Vortrag von Prof. Dr. Angelica Rieger und das Do- Theatre, das seine Choreografie „In2ition“ aufführen wird. Durch das Programm führen Dr. Claudia Ludwig und Lutz Vierthaler.