Laurensberg: Beim Neujahrsempfang blickt Bezirksbürgermeister Gilson zurück und nach vorn

Laurensberg : Beim Neujahrsempfang blickt Bezirksbürgermeister Gilson zurück und nach vorn

Die Reden waren kurz. So blieb mehr Zeit für das, worin Laurensberger Bezirksbürgermeister Alexander Gilson den Sinn und Zweck eines Neujahrsempfangs sieht: „Es ist gut, dass wir uns hier treffen können, um Gespräche zu führen, Synergien zu schaffen, Kooperationen zu bilden, um unser Laurensberg noch lebens- und liebenswerter zu machen“, sagte Gilson.

Er begrüßte damit die zahlreichen Gäste, die sich in der Mensa des Schulzentrums am Hander Weg eingefunden hatten.

Anschließend tat der Bezirksbürgermeister das, was man bei einem Neujahrsempfang eben so macht. Er schaute zurück und nach vorn. Der CDU-Politiker erinnerte an die Diskussionen über die Brückenanbindung des Campus Melaten, über den Ortseingang an der Kohlscheider Straße und über den Kreisverkehr am Viadukt, der nun doch 2018 verwirklicht werden soll.

Und er erinnerte stellvertretend für alle Verstorbenen des Jahres 2017 an Reiner Handels, der „mit seinem überragenden Engagement Laurensberg geprägt hat“.

Beim Blick nach vorn nahm Alexander Gilson vor allem das Bezirksamt in der Rathausstraße in den Blick, das barrierefrei und attraktiver gestaltet werden soll. Für seinen Stadtbezirk wünscht sich Gilson „einen zentralen Ort, wo sich alle Laurensberger und Laurensbergerinnen treffen können“. Und er ging auch schon in Vorleistung und kündigte einen Frühlingsmarkt als Gemeindefest am ersten Wochenende nach Ostern auf dem Parkplatz der Sparkasse an der Schlossparkstraße an.

Anschließend stellte Jugendwart Michael Wagner den Rugby Club Aachen (RCA) vor, der seine Heimspiele seit 1991 in Laurensberg austrägt und mit mehr als 300 Mitgliedern nicht nur der größte Rugby-Verein in Nordrhein-Westfalen ist, sondern vom Landesportbund auch zum Landesleistungszentrum ernannt worden ist. Für 2018 nimmt der RCA laut Wagner den Aufstieg in die Rugby-Bundesliga ins Visier — rosige Aussichten für Laurensberg.