Aachen: Beim ersten Aachener „Rudelsingen“ bloß keine Hemmungen zeigen

Aachen: Beim ersten Aachener „Rudelsingen“ bloß keine Hemmungen zeigen

Freude an Gesang und an geselligem Beisammensein, diese beiden Aspekte möchte eine neue Veranstaltungsreihe im Café Franz verbinden: Am Dienstag, 5. Juni, feiert dort das „Rudelsingen“ Premiere. Die Mitmach-Gesangsveranstaltung ist bereits in über 100 Städten in ganz Deutschland etabliert und lockt monatlich bis zu 10.000 Menschen an. Elf „Rudelsing-Teams“ gibt es, und jedes davon hat einen Teamleader.

Im Fall der Aachener Veranstaltung ist dieser Leader Jörg Siewert. „Ich bin mit meinem Team bereits in Südwestfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz aktiv und nun wagen wir den Vorstoß ins Rheinland. Aachen ist dabei geradezu prädestiniert für das Rudelsingen“, so der studierte Kirchenmusiker. Das ursprüngliche Konzept wurde von David Rauterberg in Münster entwickelt.

Das Prinzip ist denkbar einfach: Leute versammeln sich, um Hits und Gassenhauer zu singen. Die Vielfalt der Genres erstreckt sich von Rock und Pop bis hin zu Schlagern, auch Oldies gehören dazu. Von Udo Jürgens bis Ed Sheeran reicht die Bandbreite. „Die Hürde zum Mitsingen ist extrem niederschwellig. Es gibt kein Üben, kein Einsingen, kein gar nix“, sagt Siewert.

Kein klassischer Chorleiter

Er fungiert dabei nicht als klassischer Chorleiter, sondern leitet lediglich beim Singen an. Die Songtexte werden mittels Beamer an eine Leinwand projiziert. Begleitet werden die gesangsfreudigen Gäste von einem Pianisten, ab und zu spielt Siewert auch Gitarre dazu oder die Musik läuft als Playback.

Die Veranstaltung ist auch in Aachen als wiederkehrendes Event geplant. „Nach der Premiere am 5. Juni folgt der zweite Termin am 18. September, ebenfalls ein Dienstag“, erklärt Axel Heusch, zuständig für Veranstaltungen im Franz. Weitere Termine sollen noch folgen. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr, Einlass um 18.30 Uhr. Das Singen findet anschließend im Saal statt. Das Programm dauert etwa zweieinhalb Stunden.

Eintrittskarten sind erhältlich über die Internetseite www.rudelsingen.de. Dort können Interessierte einfach die gewünschte Stadt suchen, der Preis für ein Ticket beträgt zehn Euro. Auf der Webseite finden sich zudem Presse- und TV-Berichte, die einen Eindruck von der Atmosphäre und Stimmung beim Rudelsingen vermitteln.

Für die Premiere am 5. Juni steht das Programm bereits, für die Folgetermine wird auch die Möglichkeit bestehen, eigene Liederwünsche anzumelden.

Mehr von Aachener Zeitung