Aachen: Bei -8 Grad Celsius: Polizei sammelt sechs Obdachlose ein

Aachen: Bei -8 Grad Celsius: Polizei sammelt sechs Obdachlose ein

Die Nacht zum Dienstag war geprägt von klirrender Kälte bei Temperaturen um die -8 Grad Celsius. Sechs Wohnungslose hat die Polizei Aachen daher nach eigenen Angaben mit einem Mannschaftsbus eingesammelt.

Kurz nach 22 Uhr suchten die Beamten die bekannten Örtlichkeiten im Stadtgebiet auf, an denen sich hilfsbedürftige Menschen aufhalten. Sie kamen freiwillig mit und wurden in einer von einem privaten Verein kurzfristig eingerichteten Halle untergebracht. Dieser Verein gehört nicht zum „Großteam Wohnungslosenhilfe“.

Nach Angaben der Stadt Aachen und der verschiedenen in der Wohnungslosenhilfe etablierten Träger gebe es zu diesem noch sehr jungen Verein bislang keine Kontakte.

Warum die diensthabenden Kollegen nicht, wie sonst üblich, zu den etablierten Trägern Kontakt aufgenommen haben, um Schlafplätze für die Wärme suchenden Wohnungslosen zu finden, konnte Paul Kemen von der Pressestelle der Polizei nicht sagen. „Der Verein stand wohl mit auf der Liste“, erklärte er.

Bei Sorge um Wohnungslose kann sich jeder an das Café Plattform, Telefon 0241/21619, wenden. Dort gibt es auch einen Nachtdienst. Das Ordnungsamt und die Polizei kümmern sich ebenfalls, wenn Wohnungslose durch Kälte gefährdet sind. Bei akuter Lebensgefahr muss der Rettungswagen gerufen werden.

Bereits am Montag hatten verschiedene Städte in Nordrhein-Westfalen mitgeteilt, zusätzliche Unterkünfte für Obdachlose bereitzustellen. Auch in U-Bahn-Stationen in Köln oder Duisburg können hilfebedürftige Menschen nachts unterkommen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung