Baumaßnahme in Aachen soll Ende November abgeschlossen sein

Die Fahrbahndecke fehlt noch : Bauarbeiten am Ponttor liegen im Zeitplan

Nach vier Monaten Bauzeit haben sich Anwohner und Verkehrsteilnehmer langsam an die Großbaustelle gegenüber dem Ponttor gewöhnt. Etwas mehr als drei Monate müssen sie noch damit leben. Die Arbeiten liegen im Zeitplan.

„Wir haben den ersten Bauabschnitt bereits abgeschlossen“, berichtet Eva Wußing auf Anfrage. „Derzeit ist die Stadt noch dabei, die Fahrbahn-oberfläche wiederherzustellen“, fügt die Pressesprecherin des Aachener Netzbetreibers hinzu. Und das könne noch bis Ende November dauern.

Bis dahin möchte die Regionetz, die an dieser Stelle „das komplette Programm“ fährt, wie Wußing die Erneuerung von Stromkabeln, Gas- und Wasserleitungen sowie Kanalrohren nennt, auch die damit zusammenhängende Baustelle im Bereich Roermonder Straße/Turmstraße abschließen. Nicht fertig werden indes die Arbeiten am Pontwall, die ebenfalls mit der Kompletterneuerung des Strom-, Gas-, Wasser- und Kanalnetzes zusammenhängen. Hier wird die Regionetz die Arbeiten wegen der Touristenströme zum Weihnachtsmarkt dennoch gegen Ende November unterbrechen, um sie im kommenden Jahr fortzuführen.

Beschwerden über die Baustelle habe es laut Eva Wußing zuletzt ebenso wenig gegeben wie Verzögerungen bei den Arbeiten. Deshalb sei sie zuversichtlich, den Zeitplan auch einhalten zu können. Kurz nach Einrichtung der Baustelle um Ostern herum hatte das noch anders ausgesehen. Die urspünglich aufgestellte Beschilderung der Umleitung hatte zu Missverständnissen geführt, viele — vor allem ortsfremde – Autofahrer waren auf der Suche nach einem Weg in die Innenstadt irrtümlich in die Rütscher Straße abgebogen, sehr zum Unmut der Anwohner. Doch die Stadt, die für die Verkehrsführung verantwortlich ist, reagierte umgehend und verdeutlichte die Beschilderung.

Im März 2020 soll nach Auskunft von Eva Wußing auch der zweite Bauabschnitt in Angriff genommen werden, der sich zwischen Lousbergstraße und Bastei entlang der Ludwigsallee erstreckt.

(hr)
Mehr von Aachener Zeitung