Bands im Blick: Kreuz und quer durch die Aachener Szene

Bands im Blick: Kreuz und quer durch die Aachener Szene

Bennet Kutsch, alias Bennet, ist zurück. Nach einer mehr als einjährigen Pause, in der er viel gereist ist und die Zeit für musikalische Experimente genutzt hat, bringt er sich mit seiner neuen Single „Hold On“ in Erinnerung.

„Ich war auf Soundsuche, und dabei wurde ich durch meinen Produzenten Fabian Regel, für mich ein Produzentenwunderkind, unterstützt“, erläutert Bennet. Seine Leidenschaft, die Reggae-Musik, sei in ihm und deshalb auch in seinen neuen Songs immer allgegenwärtig, auch wenn es bei seinen neuen Liedern Zutaten aus Soul und Funk gibt. „Hold On“ ist laut Aussage des 25-Jährigen ein reflektierter Song, in dem er Konversation mit seinem eigenen Ego betreibt. Schon am kommenden Freitag, 6. April, veröffentlicht Bennet mit „Soul At Stake“ eine weitere Single, und der Song „Walk With Me“ wird ebenfalls noch im April veröffentlicht. Die neuen Songs von Bennet sind ausschließlich über die Download-Portale Spotify und iTunes erhältlich.

Präsentiert mit „Hold On“ und „Soul At Stake“ zwei neue Songs: Bennet Kutsch meldet sich nach längerer Pause zurück. Foto: Luke Wolfgarten

Nach einem Jahr Pause schickt das Jugend- und Begegnungshaus „jub — Das Netz”die sechste Auflage seines Brander Band-Contests ins Rennen. „Ab sofort können sich junge Bands, deren Mitglieder zwischen 14 und 28 Jahre alt sind, für eine der Kategorien Hip-Hop/Rap, Pop/Rock oder Singer/Songwriter bei uns bewerben“, sagt Benedikt Dautzenberg, Leiter des „jub“. Voraussetzungen sind eigene Songs und ein mindestens 30-minütiges Live-Programm. Aus allen Bewerbungen werden Bands ausgewählt, die in verschiedenen Vorrunden die Finalteilnehmer ermitteln. Die Vorrunden beginnen ab September und finden im „jub“ statt. Das Finale ist für Samstag, 24. November, im Foyer der Gesamtschule Brand terminiert.

Interessierte Bands und Musiker können sich bis zum 15. Juni bewerben. Den Bewerbungen sind eine halbseitige Bandbiografie, ein Foto sowie eine CD mit bis zu drei Liedern beizufügen. Anschrift: „jub — Das Netz“, z.H. Benedikt Dautzenberg, Schagenstraße 40, 52078 Aachen.

Die Aachener Formation Claim 21 steht für handgemachte und schnörkellose Rock- und Bluesmusik. Alle Mitglieder der Band, Rolf Lamm (Gesang/Gitarre), Albert Müller (Keyboard/Gesang), Mika Ernst (Bass) und Dirk Schmidt (Schlagzeug), kennen sich seit über 40 Jahren aus der Aachener Musikszene und waren in den 1980er Jahren wichtige Säulen der Aachener Vorzeige-Band Anakonda. Die gemeinsame Leidenschaft zum kollektiven Musizieren bildet heute das Fundament von Claim 21. Live gibt es die fünf Musiker, die musikalische Perlen aus der Vergangenheit wiederbeleben, am Freitag, 13. April, ab 20 Uhr, im Franz am Marschiertor.

Kevin Bernardo (Gesang/Synthesizer) und Kim Gaubis (Gitarre), die Protagonisten des Acoustic-Indie-Pop-Duos Lights Out, waren fleißig. Nach über 300 Konzerten haben sie sich im Kölner Parkhausstudio verschanzt und Songs für ihre neue EP „Focused“ eingespielt. „Wir setzen wieder auf eine EP, weil wir mit fünf Krachersongs überzeugen wollen“, bringt es Sänger Kevin Bernardo auf den Punkt. Lights Out haben viel Zeit, Mühe und finanzielle Mittel aufgewendet, um die nächste Stufe auf den Weg nach oben zu nehmen. Davon können sich die Fans des Duos bei der CD-Release-Party am Samstag, 14. April, ab 20 Uhr, im Franz am Marschiertor überzeugen. Unterstützt werden sie im Vorprogramm von Ostrich Behavior (Aachen) und Do I Smell Cupcakes (Berlin).

Unter dem vielsagenden Leitsatz „Songs Without Clothes“ startet die beliebte Aachener Veranstaltungsreihe „Café Rick“ ins neue Jahr. „‚Songs without Clothes‘ kann man als eine Art öffentliches Wohnzimmerkonzert verstehen, bei dem ich abwechselnd mit meinen Gästen Julia Pauly (The Tideline), Sonja Mischor, Michael Witte und Nick Takvorian alte, neue und gerade entstehende Songs vorstelle“, gewährt Singer/Songwriter Rick Takvorian einen Blick in seine Karten. Wichtig sei ihm die musikalische Bandbreite der vorgetragenen Songs. Der kleine, feine Abend der besonderen Art steigt am Sonntag, 15. April, ab 18 Uhr im Franz am Marschiertor.

Das „Rick‘s Aachen Special“ ist für Mittwoch, 12. September, ab 18 Uhr, und das „Café Rick X-Mas-Special“ bereits für Sonntag, 16. Dezember, ab 18 Uhr, fest terminiert. Das bekannte Aachener Trio Lagerfeuer mit Bernd Weiss (GItarre/Gesang), Yann Le Roux (Schlagzeug/Gesang) und Heiko Wätjen (Bass/Gesang) rockt auch in diesem Jahr wieder in den Mai. Am 30. April wird mit vielen hundert Öcher Partygästen in den Wonnemonat getanzt. Die Mai-Party steigt in den Burtscheider Kurpark-Terrassen, los geht’s um 20 Uhr. Kultstatus genießt mittlerweile auch die Ü40-Partyreihe von DJ Georgi, der die After-Show-Party im Anschluss schmeißen wird. Eintritt je Ticket im Vorverkauf 15 Euro plus Gebühr und 18 Euro an der Abendkasse.