Aachen: Baglamaensemble überzeugt in der Musikschule

Aachen: Baglamaensemble überzeugt in der Musikschule

Solche Probleme hat man als Veranstalter wohl gerne. In kürzester Zeit waren alle Sitzplätze im Ballsaal des Alten Kurhaus besetzt. Stuhl um Stuhl brachten Birgit Baum von der freien Musikschule „music loft” und ihre Kollegen von der Musikschule der Stadt Aachen heran.

Ein besonderes Projekt hatte die vielen Menschen angezogen. „Westöstliche Vielsaitigkeit” lautete das Motto des Abends. Aufeinander trafen dabei die deutsche Gitarre und die türkische Baglama. Das auch Saz genannte Saiteninstrument ist das in der Türkei weitverbreiteste Musikinstrument. Seine Tradition reicht über 2000 Jahre zurück. In dieser langen Geschichte aber wurde es kaum zusammen mit der Gitarre eingesetzt.

Die Idee, diese beiden Zupfinstrumente zusammen zu bringen, stammt von Birgit Baum. Gemeinsam mit Ulrich Matthes von der Musikschule der Stadt Aachen hat sie das Projekt realisiert. Drei Tage lang hatten das Gitarrenorchester der Musikschule und das Baglamaensemble von music loft gemeinsam geprobt. Da es keine Stücke für diese außergewöhnliche Besetzung gibt, hatten die jeweiligen Leiter Csaba Székely (Städtische Musikschule) und Ulas Hazar (music loft) selbst komponiert. Das Ergebnis begeisterte das Publikum.

Zunächst entführte das Baglamaensemble die Zuhörer in die Welt traditionell türkischer Melodien. Exotische Klänge und lebhafte Rhythmen berührten die Gäste. Viele der türkischen Besucher sangen gerne die Lieder mit. Im Anschluss zeigte das deutsche Gitarrenorchester sein Können. Präsentiert wurden zwei Frühlingslieder, Variationen über La Folia d´Espagne und eine Tango-Melodie.

Den Höhepunkt fand das Konzert aber in der Zusammenführung beider Orchester. Gemeinsam spielte man ein neu arrangiertes türkisches Volkslied und das speziell geschriebene Stück „Let´s go together”. Dirigent Csaba Székely verband hier ungarische, türkische und spanische Elemente zu einer gelungenen Komposition voller Leben. „Alle Teile müssen Kompromisse eingehen”, erklärte Székely. Der vorgetragene musikalische Kompromiss überzeugte die Zuhörer in vollem Maße. Das begeisterte Publikum dankte allen Beteiligten mit einem langen Applaus.