Aachen: Ausstellung: Neue Denkanstöße zum „Ursprung der Menschlichkeit“

Aachen: Ausstellung: Neue Denkanstöße zum „Ursprung der Menschlichkeit“

„Es ist wertvoll für Aachen, in der turbulenten Innenstadt eine Oase der Kontemplation zu haben“ sagte die städtische Kulturdezernentin Susanne Schwier zur Eröffnung der Ausstellung „Lebensraum-Psalmen“ in der Citykirche St. Nikolaus.

Diese Ausstellung sei der Kommunikation zwischen Menschen gewidmet, betonte Professor Dr. Guido Meyer, und Susanne Schwier fügte die interreligiöse Bedeutung der Veranstaltung hinzu. Es geht um eine Kooperationsveranstaltung des dkv-Fachverbandes für religiöse Bildung und Erziehung. Die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Aachen e.V. ist Mitveranstalter.

Meyer sieht in den Psalmen den „Ursprung der Menschlichkeit“ und der Mitinitiator der Ausstellung, Pfarrer Johannes Stein, Bundespräses der KAB, betonte, dass die vor 2500 Jahren geschriebenen Verse Lebenserfahrung in allen Facetten vermittelt und in dem heutigen Menschen Fragen und Antworten für seine Zeit auslösen. In Bewegungen die Freude, Trauer und den Lebenskampf auszudrücken zeigte das Tanzduo Dorothée Reul und Anne Hentrich. Dazu gab es Rezitationen von Anne Scholten und Pfarrerin Sylvia Engels. Zudem spielte ein Schlagerquintett.

Die Ausstellung hat fünf Räume: den Dunkelraum für Klagepsalmen und den Sozialraum, der sich mit Fragen nach Gerechtigkeit und Solidarität beschäftig. Der Raum „Freiheit“ veranschaulicht das Gottvertrauen im Psalm 23. Weiter weisen die Schöpfungspalmen im „Welten-Raum“ auf die Schöpfung des Universums hin, und der „Klang-Raum“ veranschaulicht die Psalmen in der christlichen und jüdischen Liturgie. Bilder aus Malerei, Kosmos, Natur und Alltagsleben unterstreichen den Inhalt der jeweiligen Psalmen.

Die Ausstellung ist täglich bis zum 28. September 2016 in der Citykirche St. Nikolaus in der Großkölnstraße zu sehen.