Aachen: „Augen auf - Tasche zu!“: Bundespolizei startet Aufklärungskampagne

Aachen : „Augen auf - Tasche zu!“: Bundespolizei startet Aufklärungskampagne

Die Bundespolizei hat eine Kampagne gestartet und warnt vor Taschendieben: „Augen auf — Tasche zu! Gemeinsam gegen Taschendiebstahl“ heißt es zu den jetzt beginnenden Osterferien, zum Beispiel am Hauptbahnhof in Aachen.

Zum Auftakt haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Aachen am Hauptbahnhof gezielt Reisende vor den Tricks möglicher „Langfinger“ gewarnt. Gerade zur Reisezeit in den Osterferien haben Taschendiebe Hochkonjunktur, wenn Urlauber mit ihrem Reisegepäck mit der Bahn verreisen und sich die Menschenmassen durch die Bahnhöfe drängen.

Im Gedränge würden Reisende oft Opfer von Taschendieben. „Langfinger“ träten oft in kleineren Gruppen auf und suchten gezielt nach unvorsichtigen Personen, die sich in den Bahnhöfen aufhielten. Einer lenke das „Opfer“ ab, ein weiterer ziehe die Geldbörse und gebe sie an einen Dritten weiter, der schnell mit dem Diebesgut in den Menschenmassen verschwinde.

Wertsachen dicht am Körper

Die Bundespolizei empfiehlt vor allem beim Betreten und Verlas-sen von Zügen: Geld, Papiere und Zahlungskarten in verschiedenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper führen, um einen direkten Zugriff zu verhindern. Handtaschen verschließen und mit der Verschlussseite zum Körper unter dem Arm tragen. Bei Gedränge gerade beim Einsteigen oder Aussteigen besonders achtsam sein.

Sollte die Tasche mit Scheckkarten doch abhanden kommen, so kann man diese unter dem bundesweit geschalteten Sperr-Notruf: 116116 sperren lassen. Die Bundespolizei ist im Bundesgebiet stets unter der Hotline: 0800/6888000 erreichbar.

Mehr von Aachener Zeitung