Aufführung an fünf verschiedenen Orten mit dem Ensemble „cie.gangWERK“

Auftakt zur Spielsaison 2019 : Die Garderobe wird zur Bühne

Das Theater K eröffnet am 11. April in Zusammenarbeit mit dem Ensemble „cie.gangWERK“ im Tuchwerk mit einem außergewöhnlichen Stück die Spielsession 2019. „unSCENE“ ist ein modernes Stück des freien Theaters und der Performance, welches von Anne Dauberschmidt, Ilan Daneels und Evelyne Verhellen inszeniert wird. Die Regie führen Nicole Erbe und Evelyne Verhellen, die mit ihrer Kollegin Anne Dauberschmidt am Konzept des Stücks mitwirkten.

Das Ensemble „cie.gangWERK“ wurde von der Aachener Regisseurin Nicole Erbe und der Schweizer Schauspielerin Anne Dauberschmidt gegründet. Ihr Stil ist experimentell und spezialisiert auf ungewöhnliche Orte während einer Performance. So bespielte das Duo in der Aachener Performance Night die Garderobe des Aachener Stadttheaters.


Keine feste Bühne

Frei von einer festen Bühne führen die Schauspieler mit Tanz und Performance durch den gesamten Komplex des Tuchwerks. „Insgesamt fünf Orte werden bespielt, von denen man nicht immer davon ausgehen würde, dass diese auch bespielbar sind.“ Erklärt Nicole Erbe. Außerdem werden Videosequenzen in Kooperation mit dem Künstler Ludwig Kukartz in die Performance eingearbeitet.
Genauso frei wie die Wahl der Orte ist auch die Grenze zwischen Spielgeschehen und Zuschauer. Denn wie unsere Wahrnehmung können Grenzen leicht verschoben werden, verblassen oder sogar verschwinden. Das Stück wird außerdem in drei Sprachen aufgeführt – Deutsch, Englisch und Schweizerdeutsch. Das soll weniger dem Verständnis, als der eigenständigen Ideenentwicklung dienen, betont die Regisseurin.

Es wird also multimedial, verrückt und abstrakt könnte man sagen, und dennoch – das Thema ist allgegenwärtig. Es geht um Situationen der Realität, um die Wahrnehmung von innen und außen. Entspricht unsere innere Realität auch der äußeren Realität? Inszenieren wir uns selbst oder werden wir inszeniert? „Sind wir bloß Inszenierung und wenn ja wieviele?“ – dies ist die leitende Frage des Stücks, welche nicht nur im Spielraum bleibt, sondern auch das Publikum mit einbegreift.

Warum bin ich hier?

Die Darstellerin Anne Dauberschmidt fasste die Idee hinter der Performance noch einmal zusammen: „Warum um alles in der Welt bin ich eigentlich hier und was tue ich, wenn mich alle ansehen?“ Wer diesen Fragen gerne auf den Grund gehen und sich auf ein etwas anderes Theaterstück einlassen möchte, den lädt das Theater K am Donnerstag, 11. April, um 20 Uhr ins Tuchwerk, Strüverweg 116, zur Primiere ein. Da die Platzzahl beschränkt ist, wird um eine Reservierung gebeten. Und noch ein Tipp: im Tuchwerkgebäude ist es um diese Jahreszeit auf Grund fehlender Beheizungsmöglichkeiten noch sehr kalt, darum rät das Theater K zu entsprechender Kleidung.
Reservierung sind möglich unter Telefon 0241 151155 oder theater-k@arcor.de; Vorverkaufsstellen: Klenkes Ticket im Kapuzinerkarree und Zeitungsverlag Aachen Kundenservice Medienhaus im Elisenbrunnen.

Mehr von Aachener Zeitung