Aachen: Auf „Strunx“ folgt nun der „Kappesball“

Aachen: Auf „Strunx“ folgt nun der „Kappesball“

Ein bisschen Klamauk und Mumpitz, dazu etwas Satire gepaart mit Stuss und verfeinert mit jeder Menge Quatsch und Sarkasmus — und die Kappertz-Suppe ist perfekt. Beim neuen alternativen Karneval bei Kappertz im Saalbau Rothe Erde wird nicht nur der traditionelle Karneval an die Wand genagelt, die neue Session soll vor allem eins werden: anders.

Komplett anders? Nicht ganz. Witz, Ironie und Zynismus werden mit Sicherheit auch auf den nächsten Sitzungen, dem „Kappesball“, im Vordergrund stehen, wie Meikel Freyaldenhoven erzählt: „Ein gutes Dutzend Protagonisten wird auf der Bühne stehen und den Freunden des alternativen Karnevals nach der Einstellung der Strunx-Sitzung ein Programm bieten, das ist wie die Suppe: bunt, vielfältig und originell.“

Bei der Sitzung, bei der bekannte Gesichter wie „Wallstreet Theatre“ und die hauseigene Band „fourshops“ auftreten werden, zeigen auch neue Talente mit „echtem Migrationshintergrund wie beispielsweise aus Kohlscheid oder Eicherscheid“ ihr Können.

Und gerade weil das Programm hochexplosiv ist, hat Freyaldenhoven — natürlich mit einem Augenzwinkern und in alter Manier — für die Pressekonferenz das „sicherste Viertel von Aachen“ gewählt, denn: „Hier in der Elsassstraße gewährleistet uns die Polizeipräsenz, dass unser Team absolut sicher ist und die Informationen nur an die Richtigen geraten.“

Es wird deutlich: Nach dem Ende der Ära „Strunxsitzung“ können die Freunde des alternativen Karnevals wohl auch in dieser Session wieder auf ihre Kosten kommen und im Saalbau Rothe Erde einen Schlagabtausch erleben, der den traditionellen Karneval ordentlich auf die Schippe nimmt.

Der „Kappesball“ geht am 21., 22., 28. Februar und am 1. März im Saalbau Rothe Erde, Hüttenstraße 45-47, über die Bühne. Karten gibt es für 25 Euro im AZ-Media Store, Großkölnstraße 56.