Aachen: Auf Camp Pirotte regiert der Abrissbagger

Aachen: Auf Camp Pirotte regiert der Abrissbagger

Die jahrelange Funkstille rund um Camp Pirotte ist beendet: Die Stadt hat jetzt begonnen, das ehemalige belgische Militärgelände herzurichten. 9,5 Millionen Euro sollen dort investiert werden, um ein Gewerbegebiet an der Brander Nordstraße zu schaffen.

Das rund 140.000 Quadratmeter große Areal wird saniert, die maroden Gebäude werden abgerissen. In Kürze sollen die ersten Unternehmen angesiedelt werden, auch gemischte Nutzung ist vorgesehen. Im vergangenen Jahr hatte die Stadt das Gelände nach einem zähen Rechtsstreit in ihren Besitz gebracht.

In den vergangenen Jahren war das Camp indes vor allem in die Schlagzeilen geraten, weil dort immer wieder Brände gelegt worden waren. Jetzt sind statt der Feuerwehrleute die Bauarbeiter schwer zugange - allein rund 35.000 Tonnen Schlacke, mit der das Gebiet dereinst verfüllt wurde, müssen entsorgt werden. Bis zum Sommer 2012 soll das Erschließungsprojekt beendet sein.

Mehr von Aachener Zeitung