Aachen: Attacke am Puppenbrunnen: Fahndung mit Phantombild

Aachen: Attacke am Puppenbrunnen: Fahndung mit Phantombild

Wochenlang verliefen die Ermittlungen ohne Erfolg: Doch nun wird mit einem neuen Phantombild nach dem Männer gefahndet, der im September 2012 zwei 25-Jährige in der Aachener Innenstadt verletzt hatte.

Die Tat ereignete sich gegen 2 Uhr in der Nacht von Freitag, dem 7., auf Samstag, 8. September. Die beiden 25-jährigen Männer gingen zu Fuß vom Katschhof über die Krämerstraße und stießen am Puppenbrunnen auf zwei andere Männer. Aus nicht bekannten Gründen schlug einer dieser Männer auf die beiden ein, vermutlich mit einer Glasflasche. Beide 25-Jährige zogen sich Verletzungen zu und mussten sich später im Krankenhaus behandeln lassen.

Ein zunächst entstandener Verdacht gegen eine bestimmte Person erhärtete sich nicht und bislang verliefen alle Ermittlungen nach den Tätern ohne Erfolg. Zwischenzeitlich haben die Ermittler mit dem Geschädigten ein Phantombild vom Täter erstellt.

Der Haupttäter ist demnach etwa 20 bis 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank. Er trägt schulterlanges, braunes Haar und ist von südländischer Erscheinung. Er hatte zur Tatzeit eine Whiskeyflasche in der Hand. Sein Begleiter war etwa gleich alt, etwas kleiner, kräftiger und hatte eine Glatze. Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Begleiter des Täters um einen Deutschen handelt.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0241/ 9577-31101 oder 0241/ 9577-34210 entgegen.

(red/pol)