Aachen: Atelier „Kunstvoll“ gibt Klienten eine Tagesstruktur

Aachen: Atelier „Kunstvoll“ gibt Klienten eine Tagesstruktur

Schwarz-weiß ist nicht einfach hell oder dunkel. Schwarz-weiß ist auch nicht entweder oder. Schwarz-weiß birgt viel mehr Facetten, als manch einer vermutet. Denn diese beiden Farben sind nicht nur hart oder weich, vielmehr zeigen sie, dass Gegensätze harmonisch und fließend sein können. Das Atelier „Kunstvoll“ widmet sich in seiner zweiten Gemeinschaftsausstellung der schwarz-weißen Thematik.

Fotografien, Konstruktionen, Figuren und Bilder haben die insgesamt 45 Teilnehmer aus fünf verschiedenen Bereichen im Rahmen von AlixArt — dem gemeinsamen Markenzeichen aller Kunstprojekte der Alexianer GmbH, angefertigt. Das Besondere dabei ist vor allem der Prozess des Schaffens, der den Klienten unheimlich gut tut, wie Sozialarbeiter Christoph Nacken erzählt: „Bei dem Projekt waren ganz verschiedene Leute beteiligt. Einige von ihnen haben psychische Probleme, andere wiederum sind Langzeitarbeitslose. Durch das Anfertigen von Kunstwerken haben sie eine Aufgabe und einen geregelten Tagesablauf. Das ist besonders wichtig. Vielleicht schaffen einige sogar durch das Projekt wieder einen Einstieg in die Berufswelt.“ Auch die Wertschätzung sei hier enorm, so Nacken, denn erst recht, wenn die von ihnen angefertigten Arbeiten anschließend im Atelier zu kaufen sind, so seien ein gewisser Stolz und eine Stärkung des Selbstbewusstseins nicht von der Hand zu weisen.

Insgesamt 70 Kunstwerke, die zum Teil mit besonderen Techniken, wie beispielsweise dem Scherenschnitt oder mit der Lochbildkamera angefertigt wurden, laden den Besucher ein, in eine schwarz-weiß Welt zu tauchen, aus der sich ganz viele Facetten ergeben.

Die Ausstellung kann bis zum 27. März im Atelier „Kunstvoll“ am Löhrgraben 15-17 besucht werden.