Aachen: Armenien im Aachen-Fenster: Außergewöhnliche Kultur

Aachen: Armenien im Aachen-Fenster: Außergewöhnliche Kultur

Armenien ist für die meisten Aachener ein unbekanntes Land. Die großen Nachbarn Türkei, Georgien, Aserbaidschan und der Iran kennt hingegen fast jeder - zumindest aus den Nachrichten.

Doch dieses Ungleichgewicht will die Armenische Gemeinde Aachen nun ändern und ein Stück ihrer Kultur näher bringen. Zum ersten Mal veranstalten die 70 Gemeinde-Mitglieder, unterstützt von CDU-Ratsherr Hubert Bruynswyck und Schirmherr Oberbürgermeister Marcel Philipp, eine Armenische Woche im Aachen-Fenster.

Von heute bis zum 6. Oktober stehen daher Konzerte, Ausstellungen, Literatur und eine Dia-Show über den Binnenstaat im Kaukasus auf dem Programm.

Eröffnet wird die Woche heute um 19.30 Uhr von Bürgermeisterin Hilde Scheidt (Grüne) und dem Gemeinde-Vorsitzenden Razmik Avakian. Musikalisch gestaltet wird die Veranstaltung vom Chor der Armenischen Gemeinde Köln.

Einen Tag später können Kinder mit dem armenischen Künstler Tigran Sukiasian und der Aachener Töpfermeisterin Ursula Bruynswyck zwischen 14 und 16 Uhr Skulpturen erstellen.

Am 30. September erhalten Interessierte „Impressionen aus Armenien”. Der Architekt Giorgio Bavaj spricht um 19 Uhr von seinen Begegnungen mit den Menschen, der Architektur und der Landschaft. Die Bilder-Schau wird musikalisch begleitet von der Sopranistin Lusine Ghazaryan.

Volkslieder und Tänze

Armenische Dichtung und Lyrik stehen am 2. Oktober um 19 Uhr auf dem Programm. Ebenfalls um 19 Uhr findet am 4. Oktober ein Konzert mit dem „Duo Tango También” statt, das mit klassischer Musik von Bach und Chopin sowie Tangos überrascht.

Die Kulturwoche endet am 6. Oktober mit Armenischen Volksliedern und Tänzen des „Cologne World Jazz Ensembles”. Während der gesamten Woche kann zudem täglich zwischen 11 und 18 Uhr die sehenswerte Ausstellung der beiden armenischen Künstler Tigran Sukiasian und Oganes Amirkhanian besucht werden.

Der Vorsitzende der Armenischen Gemeinde Aachen, Razmik Avakian, hofft, den Aachenern einen bunten Eindruck seiner Kultur vermitteln zu können. „Wenn die Kulturwoche gut ankommt, dann würden wir gerne mehr Veranstaltungen anbieten”, sagt der gebürtige Armenier, der bereits seit 36 Jahren in Aachen lebt.

Für die Kinderveranstaltung am 29. September wird eine Anmeldung unter ? 82556 erbeten.