Arbeiten in Gut-Dämme-Straße, Welkenrather Straße und Drimbornstraße

Neue Baustellen in Aachen : Straßensperrungen wegen Fernwärme und Beverbach

Ab kommender Woche werden mehrere Straßen in Aachen voll oder teilweise gesperrt. Gründe sind Arbeiten des Aachener Netzbetreibers Regionetz. Zweimal werden Fernwärmeleitungen gelegt, einmal wird der Kanal des Beverbachs erneuert.

Das künftige Bürozentrum der Barmer Ersatzkasse an der Gut-Dämme-Straße wächst derzeit in rasantem Tempo in die Höhe (wir berichteten). Damit die rund 200 Angestellten der Krankenkasse nach ihrem Umzug dorthin, der Anfang des kommenden Jahres geplant ist, nicht frieren wird die Regionetz ab kommenden Montag, 19. August, damit beginnen, in der Gut-Dämme-Straße zwischen Prager Ring und Grünem Weg einen tiefen Graben für eine Fernwärmeleitung auszuheben. Dazu muss die Straße nach Mitteilung der Stadt für rund vier Wochen in diesem Bereich komplett gesperrt werden.

Einmal dabei, werden auch gleich drei Hausanschlüsse gelegt, zwei in der Gut-Dämme-Straße, einer im benachbarten Grünen Weg. Hier reicht nach Auskunft des städtischen Presseamtes aber eine halbseitige Sperrung der Straße aus, so dass der Verkehr an der Baustelle vorbei fließen kann. Und das ist auch gut so, schließlich soll die Umleitung für die gesperrte Gut-Dämme-Straße über den Grünen Weg führen.

Von der Sperrung und Umleitung betroffen sind auch Buslinien der Aseag. Die Haltestellen Grüner Winkel und Schwarzer Weg werden für die Zeit der Arbeiten aufgehoben, die Ersatzhaltestelle liegt auf dem Prager Ring hinter der Einmündung Grüner Weg. Für die aufgehobene Station Feldchen wird auf dem Prager Ring vor der Einmündung Gut-Dämme-Straße ein Ersatz geschaffen.

Die Erweiterung des Fernwärmenetzes macht ab kommenden Mittwoch, 21. August, auch eine Sperrung der Welkenrather Straße erforderlich. Hier beginnt die Regionetz bereits am Montag, 19. August, mit den vorbereitenden Arbeiten. Nach Auskunft des Tochterunternehmens der Stawag werden die Arbeiten in zwei Bauabschnitten vorgenommen, der erste betrifft den Bereich zwischen Vaalser Straße und Weststraße, der zweite den zwischen Weststraße und Welkenrather Straße, Hausnummer 65. Die Welkenrather Straße kann während des ersten Baubschnitts über Lennestraße/Weststraße angefahren werden. Für beide Abschnitte kalkuliert die Regionetz mit einer fünfmonatigen Bauzeit. In dieser Zeit müssen die Haltestellen Welkenrather Straße, Weststraße und Lennéstraße aufgehoben werden.

In der Drimbornstraße erneuert der Aachener Netzbetreiber Regionetz den Kanal des Beverbachs, der dort unterirdisch geführt wird. Die Arbeiten starten voraussichtlich am Donnerstag, 22. August. Nach derzeitigem Planungsstand werde die Gesamtbauphase etwa drei Monate dauern, erklärte Sprecherin Eva Wußing.

Für die Baumaßnahme wird die Straße im Kreuzungsbereich von Drimborn-, Bever-, Schenkendorf- und Bismarckstraße halbseitig gesperrt. „Parkmöglichkeiten im öffentlichen Verkehrsraum entlang des Arbeitsbereichs müssen entfallen, um die Drimborn- bzw. Bismarckstraße befahrbar zu halten“, so Wußing. Die Bever- und Schenkendorfstraße werden im Kreuzungsbereich zur Sackgasse. Der Bahnhof Rothe Erde und der dortige Parkplatz können für die Zeit der Baumaßnahme lediglich vom Adalbertsteinweg aus angefahren werden. Anwohner- und Lieferverkehr ist jedoch weiterhin möglich bis zu Baustelle.

(hr/mg)
Mehr von Aachener Zeitung