Antolin-Programm in der Stadtbliothek Aachen

Digitales und konventionelles Lesen : Der richtige Spaß an der Literatur

Der kleine schwarze Raabe mit der roten Mütze – vielen Kindern ist das Maskottchen des Antolin-Programms schon bekannt. Eine Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Aachen hat den kleinen Raaben Socke, eine Kinderfigur, liebevoll mit einer selbstgenähten roten Mütze umdekoriert, um auch in der Kinderbibliothek ein Maskottchen für das diesjährige Antolin-Projekt zu haben.

Das Antolin-Projekt des Schroeder Verlages ist ein Portal für Schüler, Lehrer und Bibliotheken. Es bietet Leseförderung bis Klasse zehn an und ermöglicht Kindern, Spaß am Lesen durch Fragen zum Text zu entwickeln. Jetzt auch in der Stadtbibliothek Aachen.

Richtige Antworten werden mit Punkten belohnt und geben Lehrern einen Überblick über die Lesekompetenz jedes Schülers. Die Stadtbibliothek bietet für jede Zielgruppe Veranstaltungen an.

2015 wurde überlegt, wie man das von der regioIT in den Grundschulen eingebundene Leseportal im Internet weiter ausbauen könnte. Ein wichtiges Ziel war es dabei, weitere Kooperationen mit Schulen und Schülern entstehen zu lassen. Jetzt hat die Stadtbibliothek Aachen ihr diesjähriges Antolin-Projekt vorgestellt. Erstmalig können auch ganze Schulklassen am Projekt teilnehmen.

„Um das Projekt für Kinder noch attraktiver zu gestalten, erhält jedes Kind bei Erreichen der von der Stadtbibliothek festgelegten Punktzahl einen tollen Preis“, erklärt Projektleiterin Silvia Schnitzler. Mit Erreichen der Punktzahl darf jedes Kind einmal in die tolle Schatztruhe greifen und sich seinen Preis aussuchen. Darüber hinaus nimmt jedes Kind am Ende an einer Verlosung um den Hauptpreis teil. Am 14. Juni geht es mit 50 Gewinnern ins Cineplex Aachen.

Voraussetzung ist lediglich ein Antolin-Zugang im Computer, den die Kinder meist schon aus der Grundschule mitbringen. Zu Beginn des Projektes erhält jeder Schüler einen Lesepass. Das Projekt, das in Kooperation mit den Stadtbibliotheken Haaren und dem Depot, dem Bücherbusses Fabian und der Nebenstelle in Kornelimünster entstanden ist, wird vom Förderverein der Stadtbibliothek Aachen getragen.

Manfred Sawallich, Leiter der Aachener Stadtbibliothek, ist stolz auf seinen Förderverein, der Kindern rund 650 Veranstaltungen im Jahr ermöglicht. Für ihn ist es besonders wichtig, den Kindern den Spaß am Lesen beizubringen. Helma Dittrich, Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek, unterstreicht, dass zwangloses Lernen Grundvoraussetzung für den Spaß am Lesen ist.

In der neugestalteten Kinderbibliothek haben die Kinder viel Platz, um sich frei zu bewegen. Die Bücher, die die Kinder zum Antolin-Projekt auswählen können, erkennen sie leicht an Ihren grünen Aufklebern.

Das Projekt bietet eine Kombination aus Internet und konventionellem Lesen. Es wird also nicht nur das Lesen auf spielerische Art gefördert, sondern auch die Medienkompetenz, die mittlerweile immer wichtiger wird. Außerdem werden die Kinder natürlich durch den Wettbewerb, um die tollen Preise angespornt.

Seit Projektbeginn 2015 nehmen jährlich 150 Kinder an diesem Projekt teil, da dieses Jahr auch Schulklassen mitmachen dürfen, wird mit noch mehr Teilnehmern als zuvor gerechnet.