1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: „Anti-Terror-Poller“ fahren wieder auf und ab

Aachen : „Anti-Terror-Poller“ fahren wieder auf und ab

An den bislang durchaus reparaturempfindlichen „Anti-Terror-Pollern“ am Aachener Markt haben Handwerker und Mitarbeiter der Stadtverwaltung am Freitag erneut mehrere Stunden lang Hand anlegen müssen. „Wartungsarbeiten“ seien erfolgreich durchgeführt worden, erklärte das Presseamt am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung.

Bevor am heutigen Samstag und am Sonntag tausende Menschen zur Seligsprechung von Clara Fey in die historische Altstadt strömen und am kommenden Donnerstag zur Karlspreisverleihung an Emmanuel Macron reihenweise Staatschefs auflaufen, habe man den ordnungsgemäßen Betrieb der zwei Pilomaten an der Markteinfahrt von der Jakobstraße sichergestellt, hieß es.

Die Pilomaten waren erst im November 2017 gegen Terroranschläge installiert worden, nachdem islamistische Attentäter Fahrzeuge als Waffen eingesetzt hatten. 300.000 Euro hatte der Stadtrat in Aachen dafür bereitgestellt. Weitere Pilomaten sollen noch an der Ecke Büchel/Rethelstraße, an der Großkölnstraße sowie im Bereich Buchkremer-/Ursulinerstraße montiert werden. Wann die drei weiteren Standorte tatsächlich realisiert werden, ist aber unklar.

Die Stahlzylinder am Markt ragen meterweise in den Boden, können komplett versenkt und per Schlüssel oder Funksignal auf- und abgefahren werden. Beim vergangenen Weihnachtsmarkt kamen sie zum ersten Mal zum Einsatz. Sie werden laut Stadtverwaltung nur zu Großereignissen hochgefahren — nicht etwa wenn die Ladezeiten für die Händler am Markt beendet sind.

Allerdings machten die Pilomaten, die angeblich sogar einem heranrasenden 40-Tonner standhalten sollen, öfter Probleme. Noch im vergangenen Dezember musste eine defekte Hydraulik-Einheit aufwendig ausgetauscht werden, nachdem einer der „Anti-Terror-Poller“ am Aachener Markt ausgefallen war.